«Die bittere Pille schlucken»

Als einer der grössten Versicherer der Schweiz spricht sich Helvetia für die Rentenreform 2020 aus. CEO Philipp Gmür erklärt seine Gegenposition zu den Wirtschaftsverbänden und was die Reform für die Jungen bedeutet.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Das Volk im Nacken

Bundesrat Guy Parmelin will eine rundum modernisierte Luftverteidigung. Die...

Von René Zeller
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Patrick Greter

12.09.2017|22:22 Uhr

Wenn die Politik dafür sorgen würde, dass sich das Sparen in der 3. Säule wieder rentiert und nicht mit der für Sparer ruinösen 0 Zins Politik kaputt gemacht wird, würde es vielleicht auch wieder mehr Anklang finden.

Rainer Selk

12.09.2017|16:34 Uhr

Weniger Beitragszahler? Hat man nicht im Zuge der EU PFZ erklärt, es kämen haufenweise starke Beitragszahler? Forderte nicht SP NR Rechsteiner nicht die 10% tige Erhöhung der AHV? Begründung: es sei genug Geld in der AHV Kasse? Das wurde verworfen! Und nun mixt SP BR Berset ein finanz-multi-kulti Projekt: er vermengt AHV (1.Säule) mit PK (2.Säule) + zaubert 70 Silberlinge für ein begrenztes Klientel aus dem SP Hut. AHV+PK sind 2 unterschiedlich finanzierte Werke. Anfang des staatl. Eingriffs + Abbruch der AHV? Ablehnen diese Mogelpackung! Die Preise steigen weiter. Siehe KK Prämien usw.!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30