Die Methode

Wie die 924 Gemeinden untersucht wurden

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Kindheit bis zur Stirnglatze

Was geht in Männern vor, die ein Leben lang nicht von ihrer Mutter loskomm...

Von Katja Oskamp
Jetzt anmelden & lesen

«Ich war überzeugt, da macht jemand einen Scherz»

Mit den Sammlungen Hahnloser und Gurlitt konnte das Kunstmuseum Bern Kunstw...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Baruch Birnboym

21.08.2017|09:26 Uhr

".... beispielsweise die Beschäftigungszahlen. Der zweite Teil .... Veränderung der Beschäftigungszahlen .... z. B. Firmenneugründungen ... in sieben Kate­gorien gruppiert ..., Arbeitsmarkt, ...." Geld und Arrrbeit! Zerstörung alter Baustruktur und Natur. Renditewohnbauten! Berufsverkehr! Ueberfremdung/Schwächung der Dorfgemeinschaft. Die ganz Vornehmen und Reichen wohnen in Gstaad etc. und foutieren sich um Arbeitsplatzwachstum.

Alex Schneider

17.08.2017|16:02 Uhr

Ranking: Beliebt, aber oberflächlich und willkürlich!Für alles und jedes gibt es heute Ranglisten: Für Schulen, Standortattraktivität, Immobilienpreise, etc.. Kriterien und Gewichtung werden von den Publizisten der Rankings willkürlich festgelegt. Ein grosser Teil der Leserschaft glaubt an die Objektivität solcher Ranglisten und die Politik meint, aufgrund der beim Wahlvolk erzeugten Empörung wegen eines tiefen Ranglistenplatzes subito reagieren zu müssen. Wer die Rankings aber auf ihren Aussagegehalt etwas näher untersucht, sieht bald, wie oberflächlich solche Einstufungen sind.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30