Deutscher Düster-Sommer des Diesels

Die deutsche Automobilindustrie steht am Pranger. Nicht nur linke Politiker fordern, der Staat solle das Kommando übernehmen. Kanzlerin Merkel trommelt mit. Wo irren die auch wahltaktisch Empörten?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Musterkarriere eines Musterschülers

Staatssekretär Jörg Gasser treibt den automatischen Informationsaustausch...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Cassis-Schwägerin verurteilt

Nicoletta Rodoni erhielt vor kurzem eine bedingte Strafe wegen Tierquäler...

Von Hubert Mooser
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marc Dancer

18.08.2017|05:14 Uhr

Ich werde als Lebender auch noch in 10 od. 20 Jahren Diesel fahren! Wetten?

Ingeborg Sperdin

17.08.2017|20:20 Uhr

Das stinkt ja zum Himmel! Angriff auf die Autokonzerne, die Säulen der deutschen Wirtschaft! So kann ein Land turbomässig platt gemacht werden. Eine dumme, kriminelle Regierung in Berlin. Die Grünen werden 2030 nicht mehr erleben. Die anderen halten sich wohl aus wahltaktischen Gründen zurück und blasen noch in gleiche Horn. Pfui!

René Gaston Sauvain

17.08.2017|01:03 Uhr

Die Chefs der Autokonzerne, so scheint es, bewusst gemogelt haben. Zurückgetretene verlangen weiterhin eine unangemessene Rente oder Abfindungssumme und die, welche bewusst gemogelt haben, tun so, als wäre nichts geschehen! Frau Merkel, wie immer, zieht sich ins stille Kämmerlein zurück, wartet ab und der Verkehrsminister tut so als sei er nicht zuständig. Man will sich den goldenenWeg für nach der Politik nicht verbauen. Wer locker die Millionenstrafen bezahlen kann und noch muss,sollte sich mal überlegen, ob die Verkaufspreise der Autos gegenüber den Kunden korrekt sind!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30