«Biologische Ursachen»

Das Google-Management feuert einen Angestellten, der sich provokativ zu Geschlechterfragen äusserte. Dass sich der Programmierer auf Wissenschaftler berief, half ihm nicht. Der Fall zeigt, wie auch mächtige Konzerne unter organisierten politischen Einfluss kommen.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Beträchtliche Abschläge»

Immobilienexperte Donato Scognamiglio erklärt, wie ­Bodenpreise und Zuwa...

Von Carmen Schirm-Gasser
Jetzt anmelden & lesen

Erschöpftes Schreckenskabinett

«In Zeiten des abnehmenden Lichts», nach dem gleichnamigen ­Roman von Eu...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Daniel Thoma

19.08.2017|09:11 Uhr

Google ist ein hoch profitabler Ashram, weil sie ihre Jünger äusserst sorgfältig rekrutieren. Abweichler von der Doktrin haben dort konsequenterweise keinen Platz. Sonst wäre die Mission in Gefahr. Eigentlich nichts Neues.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek