«Wir müssen uns einmischen»

Salomè Vogt, Leiterin des Diskussionsforums Avenir Jeunesse, will Junge für die Politik begeistern. Parteiübergreifend und narrenfrei.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Marc Dancer

31.07.2017|07:49 Uhr

Man kann sich überall "einmischen" die Frage stellt sich mit mit was für einem geistigen Rüstzeug. Wenn ich die heute bereits mehrheitlich muslimisch balkanische Jugend in der CH ansehe, wird wohl die Reupublik kaum Bestand haben. Für was sollen sie sich denn einsetzen? Zitat: "Als junge Schweizerin darf ich ein privilegiertes Leben führen." Sicher - entweder privilegiert zum Zerstören oder zum Verantwortung übernehmen und Gutes zu erhalten. Sie haben die Wahl! Das Letztere ist jedoch ungemein schwieriger!

Daniel Thoma

28.07.2017|19:06 Uhr

Ohne Frage ist es sehr wünschenwert, dass sich auch Junge in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik einbringen. Die Tore sind seit langem offen. Die "Zukunft" kann allerdings nie "gesichert" werden. Man lerne zu schwimmen.

Rainer Selk

27.07.2017|20:56 Uhr

@Bless. Einverstanden

Marco Bless

27.07.2017|16:48 Uhr

"Sie haben soeben Ihr Masterstudium in Politikwissenschaften, Recht und Gender Studies abgeschlossen" Das genügt. Weiter muss ich gar nicht lesen. Eine hirngewaschene Aktivistin und auch noch grün hinter den Ohren.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier