44 oder 3200 Franken?

Neuerdings behaupten sogar Wirtschaftsführer und die Experten von Avenir Suisse, dass Solar- und Windstrom Marktreife erreicht hätten. Die Subventionen in Form der Einspeisevergütung könnten so automatisch auslaufen. Die Diagnose ist falsch.Von Silvio Borner

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Vera Kehrli

21.01.2017|20:28 Uhr

Herr Brechbühl, wer Öl verbrennt, finanziert den islamischen Terror. Da würde ich eher noch Atomkraft gebrauchen.

Kurt Schneiter

21.01.2017|16:21 Uhr

Was müsste man machen, um die Weltmacht an sich zu reissen? Zuerst übernimmt man die Medien (bereits geschehen, zuminst der Grossteil) so kann man die Menschen manipulieren. Dann übernimmt man die Hochfinanz (auch schon erledigt, Banken) Dann übernimmt man das Energiewesen (ist momentan gerade am tun) oder was glaubt ihr ist sonst der Grund der Energiedebatte? Vielleicht weil sie die Menschen lieben oder weil sie die Welt retten wollen....?

Jürg Brechbühl

18.01.2017|21:08 Uhr

Seltsam ist, dass heutzutags nicht mehr über Blockheizkraftwerke geredet wird. Strom wird immer dann produziert, wenn man Wärme für die Zentralheizung braucht. Das heisst im Winter und nachts. Dies könnte eventuell die Lücken in dem dezentralen Einspeisesystem ausgleichen. Der Grund, warum die Blockheizkraftwerke unter den Tisch fallen ist ein rein ideologischer: Sie werden mit Heizöl angetrieben. Man will gleichzeitig nicht nur die AKW ersetzen sondern parallel dazu auch grad noch die fossilen Brennstoffe. Jürg Brechbühl, Ökologiestudent, Uni Bern

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier