Du gut, wir böse

Der «Tatort» will uns über Flüchtlinge belehren.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Ineffizientes Monster»

Kritik an der EU ist für den europäischen Spitzenpolitiker Guy Verhofstad...

Von Wolfgang Koydl
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marianne Levron

26.01.2017|12:42 Uhr

Erfahrene Fernsehgucker wissen: Wenn in einem Fernsehkrimi verschiedene Tatverdächtige vorkommen, ist der Schuldige sicher nicht der Farbige unter ihnen.Diesen kann man von vornherein ausschliessen. Auch die gestylten, stets modisch gekleideten Komissarinnen sind wenig glaubhaft. Diese verkrampfte politische Korrektheit kann einem wirklich zusetzen. Da gibt es nur eines: Kiste abstellen und dafür ein gutes Buch lesen oder Musik hören....

George Lips

20.01.2017|10:17 Uhr

Das tu ich mir schon längst nicht mehr an. Diese Fernsehknecht holen wohl ihr Instruktionen direkt im Kanzleramt. Auch über die Genderisierung kann man nur noch den Bauch halten vor Lachen. Am allerlächerlichsten sind Pistolen haltende Flintenweiber. Grins, grins. Und die vielen Polizeifilmchen jeden Tag sollen vermutlich die Bevölkerung beschwichtigen und die Aufklärungsquote von unter 5% vergessen machen. Alles staatlich geförderte Manipulation.

Brigitte Miller

18.01.2017|20:19 Uhr

Es ist nicht das erste Mal, dass der " Tatort " diesen erzieherischen Einschlag hat.Da gibts nur eines: ausschalten.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek