EU-kompatibel gelöst

Immer weniger EU-Bürger wandern in die Schweiz ein. Deutsche kommen praktisch keine mehr.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Opfer verzweifelt gesucht

Weniger frühere Verdingkinder als erwartet wollen Geld vom Staat. Ihre se...

Von Alex Reichmuth
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Baiker

21.07.2017|05:52 Uhr

"Irrtun vorbehalten" gehört in fetten Lettern zum Titel dieses Beitrags, lieber Herr Bodenmann. Fünf der sieben BR sind die Adjudantender übrigen zwei. Jordan hat auf eine üble Massnahme der EZB reagiert. Die Negativzinsen wiederum liegen im Interesse des Sozialismus. Jordan hat in UM keinen Rückhalt. Schneider-Ammann will die Bauern völlig der Globalisierung ausliefern, Was B. folgerichtig als Kolchosisierung erkennt. Sodann ist die dt. Erwerbslosen Statistik eine andere wie die Schweiz. B. wiederholt sich in seinen Beiträgen ständig. Könnte ein Hinweis auf Altersschwäche sein.

Rainer Selk

20.07.2017|08:08 Uhr

Produktiver, will heissen schlanker, müsste auch die Bundesverwaltung werden, Herr Bodenmann. Dann wäre wohl vor allem Ihr Ferienklientel betroffen. Also runter mit den Bundesssalären, runter mit den Stellen, runter mit Hotelpreisen und Betten oder Hotelaufgabe. Gehen Sie beispielhaft voran, Herr Bodenmann.Hingegen, das hinter den PFZ liegende tiefere EU Problem löst Herr Bodenmann nicht, sondern verwedelt es, eben tyüpisch 'runter' SP!

Marc Dancer

20.07.2017|06:23 Uhr

Sicher - produktiver - mit Ihren ("hochgebildeten") Busenfreunden aus Afrika u. Arabien geht das aber nicht Bodenmann! Insgesamt haben nicht nur bereits Sie sondern auch ihre Freunde aus SP, CVP und FDP eine katastrophale Politik gemacht! Die Schweiz entwickelt sich mit Riesenschritten zur islamischen Republik. Ob diese dann erfolgreicher sein wird wage ich zu bezweifeln. Warum nicht mal als Gegenmittel unsere Bildungspolitik bis zum individuellen Lehrer an's straffe Zügel nehmen und den sozialistischen Gleichmacher-Bildungssumpf ausmisten? Das wäre der richtige Weg, nicht Immigranten!

René Gaston Sauvain

19.07.2017|23:09 Uhr

Hr. Bodenmann, ehrlich, fehlen Ihnen die Hotelgäste? Haben Sie sich mit Ihren Preisen der heutigenSituation schon angepasst? Lieber hohe Preise, statt sich der neuen Situation anzupassen? Leider musste ich bei meiner kürzlichen CH-Reise feststellen, dass das Wallis eher an der oberen Grenze,Preis/Leistungsverhältnis, rangiert. Ist Fondue/Raclett bei 30 Grad der richtige Menu-Vorschlag?....oder benützen Sie die Weltwoche als Werbeträger für Ihr Hotel?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30