Oase des Glücks

Man trifft sie an der Seepromenade oder am Hauptbahnhof. Wir haben uns unter Afrikaner gemischt, die es in die Schweiz verschlagen hat. Wie sehen sie ihre neue Heimat?

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Marc Dancer

15.07.2017|16:53 Uhr

Heimat?? Da wird wohl etwas vorweggenommen! Bestensfalls bequemes "Save Heaven"! Die CH ist zunehmend nicht mal mehr für Schweizer, die seit Generationen zur "Willensnation" stehen, HEIMAT! Die Republik wird mit der gegenwärtigen Politik und dem offensichtlich staatsgetragenen Mindset der offenen Türen für jeden, nicht mehr lange bestehen und wird dann entweder zum Schlachtfeld, aus dem dann neue Machtverhältnisse entstehen od. zum reinen Sklaven- u. Wirtschaftstandort hart regiert durch Geld- u. Industrie Oligarchen. Ja ja - wer die Zeichen der Zeit nicht versteht .............!!!

Felix Lambrigger

13.07.2017|06:34 Uhr

Aus der Schweiz gab es auch immer wieder Auswanderungswellen. Schon vor Jahrhunderten. Wie z.B. die Walser aus dem Wallis, oder tausende von eigenossen nach dem 30-jährige Krieg in die entvölkerten Gebiete in Deutschland. im 19.Jh. Vor allem nach Nord- und Südamerika. Aber all diese Menschen erhielten bestenfalls ein Stück Land in der Wildnis, aber keinerlei finanzielle Unterstützung. O.k., die Walser bekamen Steuerprivilegien. Aber die anstatt von Entwicklungskosten-Erstattung. Kein vergleich zur heutigen Misere.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier