Sie sind da

Die afrikanische Diaspora in der Schweiz hat Imageprobleme. Das hält uns Eidgenossen nicht davon ab, dunkelhäutigen Aushängeschildern zuzujubeln.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Rassismus wird hier verharmlost»

Celeste Ugochukwu präsidiert den Interessenverband der Afrikaner in der Sc...

Von René Zeller
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Baruch Birnboym

16.07.2017|09:28 Uhr

http://www.alltime-athletics.com/m_100ok.htm Nr. 1 9.58 sec Usain Bolt JAM. Nr. 230 9.91 sec Churandy Martina NED. Nr. 305 9.93 sec Francis Obikwelu POR. Nr. 572 9.97 sec Jaysuma Saidy Ndure NOR Nr. 868 10.00 sec Koji Ito JPN. In kleinen europäischen Ländern sind die besten Läufer Nicht-Einheimische. Der beste Japaner ist weit abgeschlagen. Wer glaubt immer noch an das Märchen, dass alle gleich sind?

Meinrad Odermatt

13.07.2017|23:14 Uhr

Womit auf einer Seite "bewiesen" wird, dass der "Rassismus" der Kommission des Herrn Dr.Kreis gar nichts mit Rasse zu tun hat. Seine Kommission müsste daher "Eidg. Benimmkommission" heissen. Es geht ums Benehmen, nicht um die Rasse. Die Existenz dieser "Institution" ist eine Beleidigung für jeden Schweizer und gehört abgeschafft wegen kollektiver Unterstellung von Rassismus. Aber es geht wohl um einen "politischen" Rassismus (praktische Moralkeule), was die Sache nicht besser macht.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek