Maurer, Gasser, Minder, ­Kohler, Sommaruga, della Valle, Wohlhauser, Flury, Schneider-Ammann, Ogi, Clinton, Russi, Fürst Albert, Leuthard, Annan, Steinegger, Blocher, Pfister, Leutenegger, Mauch, Riklin, Hälg, Fiala, Jarren

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Rettet er die Schweiz zum zweiten Mal?

Als Finanzdirektor hat Franz Marty den Kanton Schwyz zu einem unglaublichen...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Meinrad Odermatt

17.07.2017|15:44 Uhr

"Natürlich müsse man das Gewaltmonopol des Staats schützen". Ja was jetzt? Staaten abschaffen - das ist ja das Globalisierungsziel der NWO und der EU um die Bürger zu "Knetmasse" zu machen - oder Monopol schützen? "Aber, so Kohler, wenn der Staat die Gesellschaft in eine brave Herde von Schafen verwandeln wolle, «dann haben wir den Teufel mit dem Beelzebuben ausgetrieben»". Wie bitte? Habe da etwas nicht kapiert. Der Staat kann gar nichts, denn WIR Schweizer sind der Staat. Was der Herr Professor für den Staat hält, sind unsere gewählten und bestimmten Organe. Bern ist nicht der Staat.

Marc Dancer

13.07.2017|06:54 Uhr

Maurer: Ich hab's ja in der letzten WW-Ausgabe gesagt: Maurer soll hingehen, ja nichts sagen und ZUHÖREN! Vielleicht findet er ja unter seinen Verwaltern jemanden der das Gehörte auch richtig und objektiv analysieren kann, was ich allerdings stark bezweifle. Sommaruga: Eine Zerstörerin und ein Sargnagel unserer Republik - mehr gibt es dazu nicht zu sagen! Als Sozialistin ist sie grundsätzlich antidemokratisch, bevorzug die Lüge vor der Wahrheit (Sozialdemokratie ist ein Oxymoron und eine Fata Morgana) und liegt damit im selben Bett wie 99% der Muslime im Land

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek