Wucht und Erhabenheit

Italien ist übervoll mit Kulturgütern und prächtigen Landschaften. Das Land bietet viel mehr als die Klischee-Sehenswürdigkeiten in Venedig oder Rom. Zum Beispiel das sizilianische Noto, wo der Barock ­erfunden wurde, oder die Burg von Bracciano, in der Tom Cruise heiratete. Ein Reiseführer.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Rolls-Royce unter den Festivals

Der Nimbus von Montreux ist ungebrochen. Alljährlich treffen sich die Welt...

Von Ueli Frey
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Baruch Birnboym

09.07.2017|09:23 Uhr

Habe Noto und Arezzo gesehen. An Arezzo, dort für Sprachkurs, machte mir das 10km nördlich beginnende Kleingebirge am meisten Eindruck. Und das Treffen mit dem Bischof in einer internationalen Bildungsstätte auf einem Gut ausserhalb der Stadt. Inzeressanter auch als alles auf der Liste scheinen mir die Katakomben der Kapuzziner von Palermo sowie die schönste Kirche/Kathedrale Monreale ausserhalb von Palermo. Enthält Bau- und Stilelemente der Griechen, Römer, Sarazenen, Mauren, Italiener,

Baruch Birnboym

09.07.2017|09:16 Uhr

Es reicht schon, in Genova Principe umzusteigen. Der neue Ausgang ist komplett hanebüchen konstruiert wie fast alles neue in Italien. Draussen ein Blick auf eine Mischung von hässlicher Vulgärarchitektur mit zerfallender historischer. Auf dem Nebenbahnhof überfällt einen das Grauen: Rost, Moos, abblätternde Farbe, Schwarzdreck. Ums Himmels Willen, wie konnten die geborenen Muratori soweit hinabfallen?

Baruch Birnboym

06.07.2017|18:42 Uhr

"Italien ist übervoll mit Kulturgütern und prächtigen Landschaften." Bei meinem letzten Besuch in Monterosso al Mare fand ich den Weg zur Statue mit dem Heiligen Franziskus mit dem Wolf immer noch gesperrt. Am Wegrand weggeworfener alter Abfall. Wer genau beobachtet, ein wenig ins Land hinausgeht, sieht viel Verfall. Häuser und Höfe sind zu 2/3 leer und am Zerfallen. Zurecht hat ein Italienischer Journalist vom 'paese in rovina', vom Land in Ruinen, geschrieben. Hr. Köppel sucht eben gern die grossen Stätten auf, so erhält er keinen echten Eindruck von Italien.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30