Ritualisierte Unehrlichkeit

Nach jedem Terrorakt ist es das gleiche Spiel: Politik und Medien verdrängen das Motiv der muslimischen Täter. Doch dieses liegt auf der Hand: Sie hassen uns.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Immer wenn es regnet

Der schönste Spass-Wagen der Saison ist der Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio...

Von David Schnapp

Die meisten durften rein

Zwanzig Jahre lang hat die Historikerin Ruth Fivaz-Silbermann zu den Flüch...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Christian Künzi

04.06.2017|09:09 Uhr

Das Betroffenheits-Gelabber kann man nicht mehr hören. Anstelle von sicheren Zonen in muslimischen Ländern einzurichten, schwafeln die Politiker von "Der Islam gehört zu Deutschland" usw. Wann endlich wechseln die Verantwortlichen vom Schwatzen zum Handeln? In den zu schaffenden sicheren Zonen können die Flüchtlinge ihre Zukunft aufbauen: Schulen, Spitäler, Strassen, Arbeitsplätze usw. Das Rezept ist bekannt - die Lösung auch - es fehlt einzig am Willen. Denn Militär und Geld hat es genug. Wir Bürger werden uns mit unseren Stimmzetteln wehren.

Vetsch Inge

03.06.2017|17:25 Uhr

@ Brigitte Müller: der Virus heisst Ignoranz und Naivität. Oder auch: fehlender Pragmatismus

Brigitte Miller

01.06.2017|09:06 Uhr

Herr Delingpole hat zu 100% recht und man fragt sich, was für ein Virus die europäischen Politiker befallen hat.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30