Das Böse ausrotten?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

SVP gegen das Volk

Ueli Maurer verlor die ­Gripen-Abstimmung, Guy Parmelin will die direkte D...

Von Peter Bodenmann
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

04.06.2017|08:41 Uhr

Wohl eher so: 'die Absage an Böses bleibt Christenpflicht! 'Die Welt davon ausräumen' dürfte aussichtslos sein, wie es Paulus sagte. Die Menschenrechte wären eine 'Strategie', aber um deren Ziele zu erreichen, brechen die Rahmenbedingungen gewollt zusammen. Seit 9/11 gilt das Recht des Stärkeren / der 'Willigen', seit 4.9.15 der 'Merkelpan'. Indessen, man kann nicht alles retrospektov heilender Zeit überlassen. Was man sät, muss man ernten. Darauf, ob die Ernte gut wird, hat der Bauer Einfluss + den Spielraum muss er proaktiv selbstverantwortlich nutzen. Alles andere ist Wunschwunder.

Marc Dancer

04.06.2017|05:56 Uhr

Gut und Böse sind untrennbar miteinander verbunden. Ein Naturgesetz das auch ohne Religion auskommt. Analysiert man das Pfaffenpalaver, dann stellt man fest, dass Gut und Böse unabdingbar zu jedem Machtzirkel (u. dem Konzept des Machterhaltes) gehört und sogar, streng genommen, die Ur-Triebfedern einer jeden Ökonomie sind. Ich verweise auf "Firma Kirche" - Tscheulin. Amüsant u. keineswegs arrogant geschrieben aber messerscharf analysiert. Könnte eine Sommerlektüre werden - für Interessierte natürlich.

Vetsch Inge

03.06.2017|19:16 Uhr

Gute Replik von Peter Ruch. Als nicht religiöse Leserin möchte ich den letzten Satz "Die Erledigung des Bösen bleibt jedoch Gott vorbehalten" folgendermassen abändern: Die Erledigung des Bösen wird durch geeignete Strategien unterstützt und bleibt schliesslich den Umständen, vielleicht dem Zufall, oder aber einfach dem heilenden Wesen der Zeit+Vergänglichkeit vorbehalten.

Rainer Selk

01.06.2017|12:57 Uhr

1.Kor.5,9f (Paulus)…., daß ihr nichts sollt zu schaffen haben mit den Hurern. Das meine ich gar nicht von den Hurern in dieser Welt oder von den Geizigen oder von den Räubern oder von den Abgöttischen;sonst müßtet ihr die Welt räumen. Nun aber habe ich euch geschrieben, ihr sollt nichts mit ihnen zu schaffen haben, so jemand sich läßt einen Bruder nennen, und ist ein Hurer oder ein Geiziger oder ein Abgöttischer oder ein Lästerer oder ein Trunkenbold oder ein Räuber; mit dem sollt ihr auch nicht essen. Tut von euch selbst hinaus, wer da böse ist...-> zeitgeistliche 'Nächstenliebe'!?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30