Sex und Feminismus

Für Frauenaktivistinnen war die körperliche Liebe stets mehr Last als Lust – und ist es zum Teil bis heute. Meine Mutter hat mir etwas ganz anderes vorgelebt.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Michael Wäckerlin

28.05.2017|23:47 Uhr

J. D. Unwin: Sex and Culture. London: Oxford University Press, 1934.

Vetsch Inge

25.05.2017|16:03 Uhr

Der Titel müsste eher "Ode an meine Mutter" lauten. Guter Text, aber eben auch typisch Stämpfli: narzisstischer Rundumschlag gegen Leute/Frauen, die halt anders ticken als sie. Sex kann man im Laufe seiner Lebenszeit doch durchaus einmal als grandios, dann aber auch mal als eklig und unerwünscht empfinden. Kommt doch immer draufan, ob man das Glück oder Pech hat, mit einer passenden oder eben unpassenden Person zusammengewürfelt worden zu sein.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier