Missionar des Misstrauens

Der Historiker Daniele Ganser absolvierte eine brillante akademische Laufbahn, bis er mit steilenpolitischen Thesen irritierte. Kritiker nennen ihn seither «Verschwörungstheoretiker», seine Bücher aber sind Bestseller und seine internationale Fangemeinde ist riesig.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Starchirurg als Kantengänger

Professor Thierry Carrel, 57, wirbt für ein kommerzielles Schlankheitsprog...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Sex und Feminismus

Für Frauenaktivistinnen war die körperliche Liebe stets mehr Last als Lus...

Von Regula Stämpfli
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Meinrad Odermatt

31.05.2017|09:25 Uhr

"Er fokussiere deshalb auf WTC 7, den dritten Turm, der am 11. September zerstört wurde. «WTC 7 stürzte innerhalb von zwei Sekunden im freien Fall ein, obschon der Turm nicht von einem Flugzeug getroffen worden war". Herr Ganser insinuiert hier, dass das Gebäude (fast gleichzeitig) gesprengt worden sein könnte. Die Einsturzzeit, acht Stunden später (siehe Kommentar Brechbühl) widerlegt diese Gleichzeitigkeit. Die anderen zwei Türme hätten genau auf der Höhe der Einschlagstelle vermint sein müssen! Denn genau dort sind die Etagen eingebrochen und nicht an der Basis. Eher absurde Annahme!

Carlo Dinkelaker

29.05.2017|16:55 Uhr

Abgesehen davon, daß eine BBC-Reporterin basierend auf einer Meldung der Reuters-Agentur den Einsturz von WTC7 verkündete, während es im Hintergrund noch stand - abgesehen davon, daß das Loch im Pentagon relativ zum Grundriß des dort angeblich hineingestürzten Flugzeugs viel zu klein war, abgesehen davon... - stellt sich am Schluß doch wieder einmal die "Cui bono?"-Frage. Während unter Bill Clinton alles ruhig war, ist der Nahe Osten nach 9/11 unter der Bush-Administration explodiert und Halliburton, Blackwater und die gesamte Rüstungsindustrie machten ihr Geschäft - krasser Zufall, oder?

Michael Wäckerlin

28.05.2017|23:34 Uhr

Interview mit Al Nusra-Kommandeur „Die Amerikaner stehen auf unserer Seite“ http://www.ksta.de/politik/interview-mit-al-nusra-kommandeur--die-amerikaner-stehen-auf-unserer-seite--24802176-seite2

Jürg Brechbühl

27.05.2017|21:36 Uhr

@Martin SchneebergerWarum werden dümmliche Meinungskundgebungen ausgiebig in Frage gestellt? Weil wir in einer Zeit leben, wo Meinungen hingenommen werden, als wären sie gleichwertig mit Fakten. Fakten werden in unserer Medienwelt belanglos gemacht, wo Journalisten sich nicht mehr mit Recherchen aufhalten, sondern mit der Weiterverbreitung von Geschwätz zufrieden geben. De Regierungen lügen uns schamlos an. Die allgemeine Nivellierung nach unten in den Volksschulen mit dem Verzicht auf brauchbaren Naturkunde-, Geschichts- und Geografieunterricht erleichtert diese allgemeine Verblödigung.

Jürg Brechbühl

27.05.2017|21:31 Uhr

@Marcel Hediger Sie sind nicht einmal fähig, Taliban von ISIS zu unterscheiden!Ganser spielt mit dem kurzen Gedächtnis der Leute und damit, dass sie nicht gewohnt sind, präzise Informationen sauber zu unterscheiden. Ganser selber vertauscht die Taliban, die in den 90er Jahren Afganistan überrannten mit den Mudschaheddin, die in den 80er Jahren gegen die Sovjets kämpften. Aus meiner Sicht ist das einfach Rattenfängerei. Ganser macht einen Haufen Geld damit.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30