Es wird prekär

Flankierende Massnahmen sind beunruhigend normal geworden. Der Bund spielt mit.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Seht meine Werke und erbebt»

Die unheimlichen Wesen aus der fremden Welt werdenimmer kurioser. In «Alie...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Jubelfahrt ins Grüne

Seit die Bernerin Regula Rytz bei den Grünen allein das Sagen hat, gewinnt...

Von Hubert Mooser
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

19.05.2017|09:17 Uhr

@Lips. Es wurde immer zuerst vollmundig versprochen, wie gut alles bei INI Annahme wird.Siehe BR CR mit ihren 8-10000 Zuwanderern. CR konnte damals die Fehlentwicklung der EU auch nicht vorhersagen. Das Problem liegt immer am zu Ende denken, also die Frage nach dem 'worst case' bei Annahme einer INI. Im Falle GB müssen zehntausende von (Folge-)Abmachungen gelöst werden, worüber die heutige GB Administration kaum Überblick habe. Wären die GBs noch im EUR, es wäre noch viel schlimmer. Nur schon die hinter der PFZ versteckten Auswirkungen sind hintgerhältig und menschenunwürdig.

Marc Dancer

19.05.2017|08:29 Uhr

"Flankierende Massnahmen" ist nur ein Kunst-Ausdruck kreiert von Politikern um die Dümmsten der Dummen zu beruhigen! Politik u. Wirtschaft sind heute dermassen miteinander verbandelt u. korrupt, das ist mit friedlichen Mitteln nicht mehr voneinander zu trennen. Die Menschen sind vollgefressen, arrogant u. bequem geworden, keine guten Voraussetzungen um sich den Herausforderungen aus dem Süden und Osten stellen zu können! Massen-Immigration ist tödlich, besonders wenn Primitive und Rückständige einfallen u. weder harte Regeln noch eine starke Kultur diese zur Raeson bzw. Assimilierung zwingt.

Kurt Schneiter

18.05.2017|08:18 Uhr

Komisch, wenn man ein Leiden hat, hab ich gelernt, muss man die Ursache heilen und nicht die Symtome. Hier ist doch ganz klar, warum will man das nicht begreifen? Die Urasche heisst "Personenfreizügigkei!"

George Lips

18.05.2017|04:43 Uhr

Was ich gerne wissen möchte und regelmässig vergessen wird, für wen gelten diese Regeln? Natürlich vor allem für ausl. Büezer und Gewerkschafter. Wo ist die Grenze?Niemand spricht über die Dumpingsaläre bei mittlerem und höherem Kadern. Da es sich hier wohl mehrheitlich um Schweizizer handelt und nicht um ausl. Maurer und dgl. finde ich es als Katastrophe, dass dieser ganze, teure Gewerkschaftsapparat für eine privilegierte Gruppe von meist Ausländern betrieben wird. Millionen versanden da.Und den Mittelstandskader bei dem gilt hire and fire. Schöne neue Arbeitswelt in der Schweiz. Echt sozialistisch.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Boomende Angst-Kliniken

Obwohl es uns so gut geht wie nie zuvor, nimmt die Angst epidemische Zü...

Von Beda M. Stadler

Irgendwie, irgendwer, irgendwo

Kurz vor der Neuauflage des Prozesses gegen Erwin Sperisen in Genf wollte S...

Von Alex Baur

Kann man damit zum Mond fliegen?

Für Schlagzeilen sorgte ihre Geschlechtsumwandlung: Beat Knecht ist se...

Von Florian Schwab