«Rachegefühle hatte ich nie»

Der Sohn von Beat Meier wurde von jungen Ausländern schwer verprügelt und nahm sich daraufhin das Leben. Kriminelle Jugendliche müssten härter bestraft und in einem Register erfasst werden, fordert der Geheimdienstspezialist.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Golf vs. Polo

Zwei Sportwagen im Vergleich: Welcher macht mehr Freude, der VW Polo GTI 23...

Von David Schnapp

Kommentare

Vetsch Inge

16.01.2017|08:05 Uhr

"In Sachen Nachrichtendienst sind wir weiterhin Schulbuben". Sowas dachte ich mir schon seit jeher in Bezug auf die Schweiz (zu naive, zu gutgläubige Sicherheitspolitik bzw. ebensolche Leute, die diese verteten). Das das nun also tatsächlich auch den Tatsachen entspricht, ist äusserst bedenklich. Beat Meier sieht das alles ziemlich richtig. Gute Vorschläge auch, wie man vorgehen müsste.

Jürg Brechbühl

11.01.2017|21:04 Uhr

Zitat: "Jugendliche, die durch Gewalt auffallen, müssen erfasst, bestraft und begleitet werden." Wenn wir die ausländischen Gewalttäter ausschaffen, so müssen wir nur noch einen Drittel so viel Geld für diese Vorkehrungen verbrauchen. Wir können uns der Probleme einfach entledigen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier