Mit Vollgas auf die Couch

An der Seele des Autofahrers machen sich Ärzte, Psychologen und Kursleiter zu schaffen. In die Fänge der Verkehrspsychologen geraten zunehmend ganz normale Leute.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Putsch mit Ansage

Facebook und Fake News: In Deutschland laufen gerade die Vorbereitungen fü...

Von Henryk M. Broder
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

George Lips

18.01.2017|04:13 Uhr

Unsere Funktionäre, die Ausweise entziehen (80'000 im Jahr?) sind reine Existenzvernichter. Ausweisentzug ist in seiner Auswirkung die radikalste "Vergeltung" des Staats und sollte in dieser Strenge und Häufigkeit niemals zugelassen werden. Es ist die Rache der Deppen in den Funktionärskasten. Die wir mit unseren Steuern mästen müssen und auch die estrem hohen Pensionen. Und die Frühpensionen und die Nachzahlung der Steuerzahlwer für PK die nicht voll ausfinanziert wurden. Und, und, und........

Urs Weiermann

12.01.2017|13:08 Uhr

In der UDSSR und der DDR hatten die "Systempsychologen" in etwa die gleiche Macht die heute den Verkehrspsychologen zukommt in die Lebensgestaltung des Bürgers und Steuerzahlers einzugreifen. Als Student kein Auto!» – und diagnostizierte prompt Fahruntüchtigkeit. Heisst beim 1. Tausender Grund für "Fahrunfähigkeit" suchen und dann nochmals 1000.- Fr. um die unumstössliche Tatsache als Studi kein Auto gehabt zu haben via "Ablass" für irrelevant zu erklären. Mit Recht und Gesetz hat das nichts mehr zu tun. Geschäftsmodell Verkehrspsychologie wäre auch mal ein Thmea für den Kassensturz.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier