Ich bin mein Gehirn

Was passiert, wenn wir uns verlieben? Wieso wird man homosexuell? Warum glauben Menschen an Gott? Der Neurologe und Bestsellerautor Dick Swaab hat 4000 Hirne in seinem Amsterdamer Labor gesammelt. Ein Exkurs in die Windungen unseres Zentralorgans.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Züchtigung mit der «Betonspritze»

Der Wirbel um das 85 000-Franken-Setting für den 12-jährigen Boris vern...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Baruch Birnboym

04.05.2017|16:14 Uhr

Er widerspricht sich ja selber, wenn er zuerst Sport des Mordes verdächtigt, und später aber als Rezept gegen Hirnschwund verschreibt. Kein Zweifel, dass geeigneter Sport den kognitiven Abfall so ab 40 bremsen kann. Topfirmen und -Manager haben das bemerkt. Ich denke an Ex-Nestle-Manager Brabeck, der sogar 'Extrembergsteiger' genannt wird. Ich glaube, sogar Blocher rennt umher. Länder, wo das nicht der Brauch ist oder sein kann aus klimatischen Gründen haben schlechte Karten. Schlechte Politiker, schlechte Manager.

Baruch Birnboym

04.05.2017|14:24 Uhr

"Nach dem derzeitigen Kenntnisstand kann von einer völligen Freiheit [des Willens] nicht die Rede sein. Bei der riesigen Zahl komplexer Entscheidungen, ..., wäre es unmöglich, ­jedes Mal ... alle Pro- und Kontra-Argumente abzuwägen." Darum geht es ja gar nicht, im Gegenteil, man müsste auch einen für sich schlechten Entscheid treffen können, und sei es der Suizid. Für mich ist das einfach eine ganz andere Ebene. Die Neurologen sind wie Filmforscher, die die laufenden Bilder digital sezieren und einige Muster erkennen, aber nichts von Buchvorlage, Regisseur, Kameramann, Publikum etc. wissen.

Baruch Birnboym

04.05.2017|14:16 Uhr

Vielleicht mir ein Hinweis, warum die Schweizer 'erfolgreicher' sind als die umgebenden Grossstaaten. Die sind ja weltweit sowieso durchschnittlich ärmer als Kleinstaaten, wahrscheinlich wegen weniger gut steuerbarer Politik und weniger innerer freiwilliger Kooperation. Jedenfalls scheint die Ausrottung der Dialekte in Frankreich dem nicht gut getan zu haben. Die Niederlande zwischen Deutschem und Englischem liegend sind auch sehr erfolgreich, die kleinen Skandinavier auch. Wohl die meisten mehrsprachigen Staaten sind Entwicklungsländer, was aber zeigt, dass das nicht genügt.

Marc Dancer

04.05.2017|04:02 Uhr

... der Mann ist mir ziemlich sympatisch .....

Werner Vogel

03.05.2017|19:31 Uhr

Der offensichtlich begabte Hirnforscher würde vieles neu bedenken wenn er sich in die 5 biologischen Naturgesetze einlesen würde.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30