In der Zwischenwelt des Fussballs

Für Spieler und Agenten ist der Transfermarkt ein hochinteressantes Geschäft. Angesehene ­Beraterfirmen und halbseidene Vermittler-Greenhorns jagen den Millionen hinterher. Wie funktioniert dieser kaum überschaubare Basar?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Die Jägerin

Miranda Lambert bricht viele Gesetze der Countrymusik. Nicht zuletzt desweg...

Von Beatrice Schlag
Jetzt anmelden & lesen

Hüben und drüben

Porsche kann mehr, als tolle Sportwagen bauen: Der Macan GTS ist ein gelun...

Von David Schnapp

Kommentare

Meinrad Odermatt

18.04.2017|15:31 Uhr

Die ebenso krampfhaften wie vergeblichen Versuche, uns die fussballerische Gleichstellung des Damenfussballs bis hin zur professionellen Weltmeisterschaft schmackhaft zu machen, haben mit Sicherheit keine sportlichen Gründe. Nicht anders beim Tennis. Als "Sport" gibt es intelligentere und elegantere Alternativen für Damen. Die Brauereien haben es in hundert Jahren nicht geschafft, Frauen zu Biertrinkerinnen zu machen. Auch hier gibt es intelligentere Alternativen, was die Frauen wissen, solange sie nicht zwischen Verstand und Gleichstellung wählen müssen.

Christian Weber

16.04.2017|09:42 Uhr

Typischer Thomas Renggli - Artikel: Oberflächlich, gefüllt mit Klischees und aufgewärmtem Altbekanntem. Der gleiche Artikel ist am Samstag auch in der "Schweiz am Wochenende" erschienen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek