Eine Stunde der Wahrheit

Xi Jinping erhält Gelegenheit, seinen ­Gegenspieler zu prüfen. Ist Donald Trump ernst zu nehmen oder nur ein twitternder Papiertiger?

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Rudolf R. Blaser

19.04.2017|18:24 Uhr

Von wegen den 20 Trillionen! ABER ACHTUNG: Das ist natürlich nur die Zahl welche sie zugeben! Wahrscheinlich haben sie aber zwanzigtausend Mal 20 Trillionen von Papier grün bedruckt! Widerlegung meiner Behauptung würde ich dankbar entgegennehmen. Wer sein Vermögen – so klein es auch sei – nun nicht in (greifbares) Silber und Gold rettet, ist einfach selber schuld! Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=7NZol6lxcjc

Rudolf R. Blaser

18.04.2017|01:26 Uhr

Nach gesundem Menschenverstand ist das Problem KEINESFALLS POLITISCH, sondern beruht darauf, dass A) Ein Chinesischer Arbeiter nur 500 CHF pro Monat verdient, vorausgesetzt, er arbeite auch Samstag + Sonntag zum doppelten Tarif + B) dass die Chinesen den wertlosen US$ mit fast 20 Trillionen Schulden (19'878'885'000’000$) weiterhin als Zahlungsmittel für ihre Exporte akzeptieren. Wer China bereiste, wird auch bestätigen, dass es ein Hort von Disziplin + Sicherheit sei. Zudem kostet das Hotel in der Nähe der CH Botschaft in Peking auch WENIGER als das Hotel für meine Katze hier in der Schweiz!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30