Fall einer Ikone

Der Mythos hält sich hartnäckig und wird durch ein neues Buch weiter befeuert: Macho Max Frischhabe seine einstige Freundin Ingeborg Bachmann ausgenutzt, fallengelassen und zerstört. Das simple Opfer-Täter-Bild hält einer Überprüfung nicht stand.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Das Rolex-Prinzip

Die Genfer Uhrenfirma Rolex ist laut dem Wirtschaftsmagazin Forbes die ange...

Von Philipp Gut
Jetzt anmelden & lesen

Sterben im Körbchen

Jährlich werden in der Schweiz Dutzende von Föten zu einem sehr späten Z...

Von Alex Reichmuth
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Vetsch Inge

25.03.2017|14:44 Uhr

Ich kenne weder von Frisch noch von Bachmann private Hintergründe. Aber Frauen, die auf Kriegsfuss mit der Männerwelt stehen, haben i.d.R. keine oder zuwenig oder falsche Zuwendung durch ihre Väter erfahren. Bachmanns Vater solle ein Vollblutnazi gewesen sein (steht im Text)... Da sind also sicherlich Zusammenhänge vorhanden.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek