Fackeln und Fäuste

Die Versammlungsfreiheit ist in Zürich oft mit Füssen getreten worden. Besonders drastisch 1933.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Ein Riss quer durch den Dönerstand

Die einen schreien nein, die anderen ja, aber alle schwenken einträchtig d...

Von Matthias Matussek
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marc Dancer

28.03.2017|05:07 Uhr

... ich wünsche mir zum nächsten Geburi eine richtige Keilerei im NR! Das wäre mal was - all die Nieten endlich mal aktiv und keiner darf den Saal ohne blutige Nase verlassen, denn diese hätten sie alle verdient.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Die Redaktion empfiehlt

Voll auf Kurs

In einem Jahr verlässt Grossbritannien die Europäische Union. Auc...

Von James Delingpole

Mord ohne Mörder

Das Bundesgericht hat Zeljko J. überraschend freigesprochen. Die Vorin...

Von Philipp Gut

Ihre ­Augen sind unergründlich

Ihre Nacktheit nennt sie Kunst, «#MeToo» ist für sie kunst...

Von Matthias Matussek