Von Abba zu Allah

Oberflächlich betrachtet ist Schweden ein modernes, wohlhabendes Gemeinwesen mit zufriedenen Menschen. Das Erfolgsmodell ist durch die Massenimmigration akut gefährdet.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Europa in der Dunkelflaute

Setzt der Bundesrat die Energiestrategie wie geplant um, wird die Schweiz k...

Von Alex Reichmuth
Jetzt anmelden & lesen

Strenger als die EU

In Nidwalden wurde ein unbescholtener Lehrling wegen illegaler Einfuhr, un...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Meinrad Odermatt

21.03.2017|14:02 Uhr

Wieso glaubt man, bei "Migrationsfragen" ein wissenschaftlich-soziologisch-religiöses, womöglich durch mangelhaften Bildungsstand oder sonstwie fehlgeleitetes, rassistisches und/oder diskriminierendes Verhaltensmuster identifizieren und verantwortlich machen zu müssen? Als Nachbarn, im Fussballklub, in der Partei, in der Gemeinde, im eigenen Land, verstehen wir uns ohne Probleme. Wenn sich aber einer von uns unberechtigterweise am Eigentum eines anderen "vergreift", gibt es "dicke Luft". Auch unter Freunden. Und genau dies ist der Streitpunkt der Migration. Auch das Land ist unser Eigentum.

Meinrad Odermatt

21.03.2017|13:20 Uhr

@Birnboym: "Wir haben in der Schweiz und in Europa Heerscharen von Geisteswissenschaftern samt ihren Fakultäten. Man hätte vor dem kaum mehr abwickelbaren Zulassen und Hinholen die Auswirkungen abschätzen können mit den Erkenntnissen der Anthropologie Soziobiologie Ethnologie. Nichts geschah!" Geschätzter Herr Birnboym, es ist viel schlimmer: Genau die von Ihnen genannten Pseudo-Wissenschaftler haben den ganzen Irrsinn ja erst erfunden. Um ihre "kreativen Theorien" in die Tat umzusetzen, mussten sie nicht nur den Verstand aussetzen, sondern auch noch ein ganzes Arsenal an "Keulen" erfinden.

Wolfgang Bauer

19.03.2017|19:38 Uhr

In Sachen multi-kulti und Asylunwesen gab es bis anhin auf diesem Planeten keine dämlicheren und naiveren Völker als die Deutschen und die Schweizer. Aber nun sind sie zu dritt. Schweden gesellt sich ebenfalls zum Club der römischen Spätdekadenten hinzu. Bingo, aller doofen Dinge sind drei.

Vetsch Inge

19.03.2017|13:50 Uhr

Erschreckend. Aber schon seit jeher voraussehbar. Man fragt sich, wo die Schweden - insbesondere die Frauen - ihr Gehirn gelassen haben.

Baruch Birnboym

17.03.2017|17:32 Uhr

Entweder ist man ideologisch verblendet, oder dumm. Denn die Idee, dass grosse Solidarität, die innerhalb eines Landes von kulturell ziemlich Gleichen gut funktionierte, auf Immigranten mit ganz anderem mindset übertragen werden könne,ist fundamental falsch.Fast lächerlich auch, zu ignorieren, dass dieses Land von Bleichbleichgesichtern gesundheitlich gut bekömmlich sei für Immigranten mit hoher epidermaler UV-Absorption. Wieviele somalische Gewinner des Schwedischen Jugendmathematikpreises?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30