Leiden vermeiden

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Sesam und Schauerträume

Die Biester sind unterwegs: Mal romantisch wie in Disneys «Beauty and the ...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Europa in der Dunkelflaute

Setzt der Bundesrat die Energiestrategie wie geplant um, wird die Schweiz k...

Von Alex Reichmuth
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

20.03.2017|22:06 Uhr

Baiker: Ich gestatte mir, auf Pfr Ruch. eine Replik und Sie sehen das, pardon, als weiter zu entwickeldes Kochbuch? Oder empfinden Sie es als 'stossend', wenn man einem Pfarrer versucht, auf die 'Sprünge' zu helfen? Politik und Philosophie passen nicht zu den Aussagen des NT. Christus lieferte nicht ein billigen Spruch ab wie: 'wir schaffen das', nein, er machte es vor in Wort und Tat. Von einem reformierten Prediger erwarte ich, dass er es im Wort vormacht und sich nicht in flachen leeren Ergüssen erschöpft! Erfüllend ist das kaum, kirchenleerend schon, wie männiglich sieht. Sie nicht?

Rainer Selk

20.03.2017|10:13 Uhr

Baiker: Vertiefung? Pfr. Ruch ist Prediger der Frohen Botschaft, deren Grundlage er im NT findet. Statt sich dort zu vertiefen ergeht er sich in Kriegen, Leiden Vermeiden, Versagen, Bardamen, Politik usw. Ein 'Botschafter an Christi statt' hat genug Arbeit, dessen Botschaft rüber zu bringen. Ruch entwickelt sich zum Blindenleiter mit gespiegelter Selbskasteiungshaltung, ganz im Sinne der EKD. Die leeren Kirchen sprechen Bände. Abbruch wird die Filge sein. Und das soll 'Gedenken' an die 500 jährige Reformation sein? Auf nach Wittemberg zur 'Vertiefungsförderung'? Aufbruch sieht anders aus.

Hans Baiker

18.03.2017|18:50 Uhr

Selk: Wo ist das Problem mit Pfr. Ruchs Beiträgen? Ichfinde, man kann seinen Gedankenanstoss durchaus weiterentwickeln. Die Bibel hat für jeden etwas. Bibelstreit, indem man sich Zitat und Gegenzitat entgegenhält, verhindert jede Vertiefung.

Rainer Selk

18.03.2017|14:44 Uhr

Wenn die Auslassungen von Pfr. Ruch dem Gedenken der 'Reformation' geschuldetet sein sollen, stellt sich langsam die Frage, ob diese nicht heute viel mehr zur sozialistischen 'Deformation' geworden ist. Das für mich flache Gerede in Pfr. Ruchs Beiträgen spiegeln keine 'frohe Botschaft' wider, sondern Müll mit Geiz- und Neidhaltung früherer geiziger Schriftgelehrter vor ca. 2000 Jahren! Na dann -> reformierte Tätigkeit vornehmlich bei Event-Abdankungen -> auch ein Bild!

Rainer Selk

17.03.2017|09:54 Uhr

Statt in vermeindlichen Ungerechtigkeiten herumzuwühlen: Matthaeus 6; 32 ff …Nach solchem allem trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr des alles bedürfet. Trachtet am ersten nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen. Darum sorgt nicht für den andern Morgen; denn der morgende Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, daß ein jeglicher Tag seine eigene Plage habe.Was das inhaltlich heisst, sollte der Prediger der frohen Botschaft darlegen und nicht in 'Trump + Co' herumreformieren. Lächerliche Kleinkariertheit!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.