Es wurde Licht

Demokratie, Menschenrechte, Feminismus: Die islamische Welt öffnete die Pforten zur Moderne. Dann brach der Erste Weltkrieg aus. Auf den Spuren der muslimischen Aufklärung.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Sesam und Schauerträume

Die Biester sind unterwegs: Mal romantisch wie in Disneys «Beauty and the ...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Der erste Richtungskampf

Um die Linie des Blicks wurde vom ersten Tag an heftig ­gestritten. Ich ...

Von Jürg Ramspeck
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Brigitte Miller

18.03.2017|09:15 Uhr

"Entschieden wies Abdel-Samad die Behautung zurück, der Islam sei eine Blütestätte der Kultur gewesen und nur durch die imperialistischen Mächte zurückgeworfen worden. Fast 500 Jahre lang, nämlich vom letzten Kreuzzug bis zum Einmarsch Napoleons in Ägypten, hatten die Europäer keine Kriege in die arabische Welt getragen. Die Probleme im Islam seien also selbstgemacht. Auch das Goldene Zeitalter sei kein gutes Argument.."Hier zu lesenhttp://gbs-hh.de/home-test/meldung/islamische-faschismus-hamed-abdel-samad

Marc Dancer

16.03.2017|11:31 Uhr

Also erst einmal: Nicht westliche Ideologien breiten sich gewaltsam u. rasend schnell aus, sondern die Islamische, die auch die widerlichste u. rückständigste ist. Islamische Enklaven der Aufklärung??? Ich sehe keine, nicht eine Einzige u. wenn's jemals einen Ansatz gab ist der jetzt tot, mausetot! Ihre Betrachtungsweise Ch. d. B. ist wohl die verzerrteste die ich je gelesen habe. Nie vergessen!! Muslime sind Meister der Strategie, Lüge und Teuschung!!2-3 isolierte "Gutmenschmuslime" die herumgereicht und besonders geschützt werden müssen in Europa , machen noch längst keine Aufklärung aus!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Weltwoche Artikeln. Leider müssen auch wir unsere Datenmenge begrenzen. Als Nichtabonnent wurde Ihr Zugang deshalb aufgehoben.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot und nehmen Sie gleichzeitig am grossen Reise-Wettbewerb teil.