Das bessere Volk

Als der marxistische Ideologe Antonio Gramsci in einem italienischen Gefängnis den Begriff der «Zivilgesellschaft» prägte, dachte er nicht an Demokratie.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Gekrönte Häupter

Der Spirituosenhändler Ashraf Habib, 39, und die Architekturassistentin Le...

Von Franziska K. Müller
Jetzt anmelden & lesen

Bankgeheimnis made in the USA

Amerika betreibt mit dem Informationsaustausch Fatca eine Radar-Anlage, um ...

Von Beat Gygi und Florian Schwab
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Adrian Suter

21.03.2016|22:52 Uhr

Es war keineswegs der Marxist Antonio Gramsci, der den Begriff der Zivilgesellschaft geprägt hat, sondern Aristoteles. Die heutige Bedeutung bekam der Begriff von den Philosophen der schottischen und französischen Aufklärung im 18. Jahrhundert. Alex Baur hat einfach lausig recherchiert, ich habe das mal für ihn nachgeholt:http://mein.wortrei.ch/wordpress/2016/03/zivilgesellschaft/Gern geschehen.

Bruno Mair

06.03.2016|17:11 Uhr

Und Rohr hat zum Glück aller Blog-Teilnehmer für Sport, Politik und Unterhaltung,immer den treffenden "Link" dazu. Auch dazu vielen Dank!

Bruno Mair

06.03.2016|17:06 Uhr

Auch vielen Dank Frau Neukomm. Habe jedoch für Ihren Begriff der "Internationalsozialisten" keine nützliche Antwort gefunden. Für die "Sozialistische Internationale" jedoch schon. Das kann aber nicht auf 60% der Bevölkerung zutreffen. Darum haben Sie die "Guten" gleich auch noch dazu gezählt. Was dann eher wieder beleidigend auf diese grosse Anzahl wirkt. Dancer meint gar, dass die gebildete "Generation Y" im Umkreis der neuen Gegen-Bewegung, dieses "ungebildete" Ergebnis zu verantworten hat. Ich bin jedoch der Meinung, dass die Bevölkerung ganz einfach "namenlos", vernünftig abgestummen hat.

Adrian Suter

05.03.2016|02:27 Uhr

Moment mal: die "brachiale Rhetorik" und die "Schock-Plakate" der SVP richten sich gegen Menschen und Menschengruppen. Es werden Ressentiments gegen Ausländer, Muslime, "Linke und Nette" etc. geschürt. Die Abrissbirne der Gegenkampagne richtet sich hingegen *nicht* gegen Menschen, sondern zeigt, was eine bestimmte politische Vorlage, nämlich die DSI, für Konsequenzen hat, nämlich die Zerstörung der rechtsstaatlichen Grundordnung der Schweiz.Dass Alex Baur den Unterschied nicht kennt bzw. die Kritik an den SVP-Kampagnen überhaupt nicht verstanden hat, spricht nicht für ihn.

Daniel Thoma

04.03.2016|12:47 Uhr

Wieder einmal eine pathetische und sinnentstellende Wortbesetzung! Als "Zivilgesellchaft" würde ich alle Leute bezeichnen, welche frei in ihren Entscheidungen und Steuergeld-Nettozahler sind. Es sind nicht mehr viele davon übrig. Dann fangt mal an, Konsum, Geld und Privilegien abzuschaffen. Good Luck Goldilocks!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier