Bankgeheimnis made in the USA

Amerika betreibt mit dem Informationsaustausch Fatca eine Radar-Anlage, um Finanzflüsse weltweit zu überwachen, bietet im eigenen Land aber beste Tarnmöglichkeiten. Die US-Steuerbehörde könnte, je nach Wahlausgang, bald weitere Raubzüge ins Ausland unternehmen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Kein Quatsch

Welche Marke aus dem Volkswagen-Konzern würde einer seiner Chefs zum Kauf ...

Von David Schnapp
Jetzt anmelden & lesen

Von Hitler bis Vietnam

Henry A. Kissinger war der Rockstar der amerikanischen Aussenpolitik, ein...

Von Roger Köppel
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Baiker

05.03.2016|20:49 Uhr

Dass die USA mit der City of London im Schlepptau so handelt, damit war zu rechnen. Die Verschuldung zwingt zur reinen Interessewahrung. Man mache das Gedankenspiel, die Schweiz hätte statt des CHF den USD als Währung. Was wäre nicht von Seiten der CH (EWS), sondern von Seiten der USA/EU anders gelaufen ?

Erwin Rohr

05.03.2016|10:58 Uhr

@M.D.: Natürlich Gold, Gold ist zwar das Beste, aber das wird keinen retten. Nicht nur das Fiat-Luft-Geld USD, der acht königlich-kabbalischen Besitzerfamilien der FED, und der Euro-Anhängsel sind wertlos, sondern auch der Schweizer Franken. Bald einmal dürfte bei einem feinen Glas Roten der finale Finanzcrash in Auftrag gegeben werden, wo niemand mehr mit seinem Geld etwas kaufen kann. Negativzinsen eignen sich übrigens hervorragend zur Abschaffung von Bargeld, was kein ZU-FALL ist, so wie alles in der Politik & Wirtschaft. https://www.youtube.com/watch?v=5s1QF8A5TdI

Daniel Thoma

05.03.2016|08:09 Uhr

Das Spiel mit den Amis heisst Poker. Wer keinen Einsatz hat bzw. sich nicht traut, mit diesen mitzugehen oder das Bluffen nicht beherrscht ist draussen. Man kann auch mit einem schlechten Blatt gewinnen. Wir Schweizer sind halt viel zu ehrlich und lassen uns zu schnell einschüchtern. Geht zu Donald Trump in die Lehre!

René G. Sauvain

03.03.2016|15:20 Uhr

Das ehemalige Steuerparadies Schweiz unter der Führung unserer ex. Bundesrätin Schlumpf und Entourage vergleiche ich mit COCA-COLA:"Zu erst SÜSS, dann LIGHT und jetzt ZERO"

Marc Dancer

03.03.2016|12:03 Uhr

E.R: Sicher nicht NUR! Aber anstelle die Bilanz mit unsinnigen wertlosen Währungen (Euro) aufzublasen, sollte damit eben Gold gekauft werden, zum Beispiel!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.