«Der Grenzzaun war unsere Idee»

Die ungarische Jobbik-Partei gehört zu den politischen Kräften der obersten Giftklasse in Europa. Gegen diese Vorwürfe wehrt sich Parteichef Gábor Vona. Er fordert Volksabstimmungen und plädiert für einen freundlichen Umgang mit dem Islam. 

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Der Reiz, anders zu sein

Der Feminismus hat eine klare Vorstellung von der modernen Frau: Beinhart i...

Von Claudia Schumacher
Jetzt anmelden & lesen

«Dann tut es weh»

Stefan Pfister, CEO von KPMG Schweiz, spricht über den schlechten Start de...

Von Florian Schwab
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Kaufmann

21.03.2016|15:28 Uhr

Interessanter Artikel. Ich hätte gerne mehr über die Sympathien, die Jobbik den Muslimen entgegenbringt, erfahren. Ich fürchte, das Verbindende ist der Antisemitismus, der hier mit keinem Wort erwähnt wurde.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier