Intern

Wie feiert einer der grössten Filmstars der ­Geschichte seinen 100. Geburtstag? Wie hat er es überhaupt fertiggebracht, in dieser Branche so lange zu überleben? Das waren ein paar ­Fragen, als wir uns bemühten, einen Platz zu erobern an der exklusiven Geburtstagsfeier von Kirk Douglas in Los Angeles. Der amerikanische Schauspieler gehört zu den prägenden ­Figuren der Filmgeschichte und zu den Ikonen des Kinos. Er brachte einen ganz speziellen Typus Männlichkeit auf die Leinwand, den verwundbaren Gladiator, den Muskelkämpfer, der eine subtile Unsicherheit hinter einem Wall von Energie ausstrahlte. Es war uns eine grosse Ehre, dass die Weltwoche schliesslich als eine der ganz wenigen Zeitungen überhaupt und als einziges Blatt aus der Schweiz an diesem familiären Anlass unter einer handverlesenen Zahl von etwas über hundert Gästen samt ­Familie teilnehmen durfte. Es wurde ­eine eindrückliche und berührende Ehrung dieses Stars im biblischen Alter. Wir hatten ­Gelegenheit, mit dem Geehrten, mit Weg­begleitern und mit Familienmitgliedern zu sprechen. Seite 18–23


Gefüllte Pirogen und heisser Punsch, Karussell und Eislaufbahn: Jeden Winter verwandelt das Kaufhaus GUM den Roten Platz in einen Vergnügungspark. Nichts verdeutlicht den Wandel Russlands besser als diese neue Nutzung. Zu Sowjetzeiten war der Platz im Schatten des Lenin-Mausoleums ein Heiligtum, wo man nicht essen, trinken, rauchen oder auch nur die Hände in die Hosentaschen stecken durfte. Bei aller gelenkten Demokratie: Russland ist so frei wie nie. Frei und wieder selbstbewusst, wie Wolfgang Koydl beim Treffen mit Putin-Intimus Sergei Glasjew feststellte. Ob Trump oder nicht, so meinte der Kreml­berater, Amerika ­habe schon verloren. ­ Seite 52–55


Jacky Donatz sagt adieu. Nach siebzehn Jahren auf dem Sonnenberg legt das Schwer­gewicht der Zürcher Gastroszene seinen ­legendären silbernen Löffel zur Seite. Am Montag empfing er die Mitarbeiter und Weggefährten zum Abschiedsapéro. Von seinem «Chef», «Sonnenberg»-Pächter Freddy Burger, erhielt er als Geschenk eine Transatlantikfahrt von Hamburg nach New York – Rücktransfer inklusive. Sänger Pino Gasparini improvisierte eine ­Version des Domenico-Modugno-Klassikers «­Volare». Ex-Fifa-Präsident Sepp Blatter ­würdigte Donatz als «grossen Patron und ­generösen Gastgeber». Am 27. Dezember – am Tag seines 65. Geburtstags – schliesst Donatz die ­Küchentür des Fifa-Restaurants zum letzten Mal. Schon im Frühling will der Starkoch ­allerdings wieder an den Herd treten – ein paar hundert Höhenmeter tiefer, im ­Zürcher Kreis 1. Seite 72


Ihre Weltwoche

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier