Ökonomischer Patriotismus

Frankenstärke und Nachfrageflaute im Ausland verleiten Politiker zu Stützungsaktionen zugunsten der Schweizer Wirtschaft. Besonders schädlich ist diese Politik für den Arbeitsmarkt.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Meisterschaft im Dauersuff

Der britische Schriftsteller Evelyn Waugh war ein grandioses Ekel. Zeitweis...

Von Rolf Hürzeler
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Felix Lambrigger

07.02.2016|17:27 Uhr

Die Chinesen möchten Syngenta übernehmen. Ganz sicher aus Eigennutz. Und los geht das Geheul im Inland. Leute, beruhigt Euch! Die Medien tun zwar so, als sei alles schon in trockenen Tüchern (der Chinesen). Dem ist aber nicht so. 1.) Die Aktionäre spielen wohl mehrheitlich nicht mit. 2.) Die Amerikaner werden wohl alles unternehmen, um das zu verhindern. 3.) Die Chinesen wollen alles in bar bezahlen. Müssen aber das meiste Geld bei div. Banken in der halben Welt zusammenkratzen. Ob ihnen das gelingt, ist auch noch fraglich. Es sieht also tatsächlich eher so aus, dass es bleibt, wie es ist.

Felix Lambrigger

06.02.2016|03:27 Uhr

Schön und gut, Gygi. Aber am Schluss haben Sie einen kleinen Denkfehler. Victorinox und Kambly verlangen im Ausland ganz sicher nicht höhere Preise als in der Schweiz.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier