Leser fragen, die Weltwoche antwortet

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Ist die schwanger oder nur fertig?

Die Firma Mattel bringt eine dickliche Barbie auf den Markt. Schlecht gekle...

Von Claudia Schumacher
Jetzt anmelden & lesen

«Bern braucht mehr Unternehmer»

Marcel Dobler hat das Online-Unternehmen Digitec mit gegründet. Aus dem St...

Von Philipp Gut
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Nannos Fischer

08.02.2016|10:09 Uhr

Wenn es sich um eine Gymi-Klasse handelte, könnte man auf den Gedanken kommen, die Lehrerin hätte auf diese originelle Weise die Klasse auf den Bert-Brecht-Unterricht einstimmen wollen. Brecht wusch sich nie, auch nicht aus Versehen, und roch – nein stank – Tag und Nacht, jahraus jahrein, penetrant. Es scheint aber reihenweise Frauen gegeben zu haben, eine Art Groupies, die sich von seiner olfaktorischen Ausprägung angezogen oder zumindest nicht abgestossen gefühlt haben müssen. Vielleicht könnte man der Lehrerin eine Broschüre über jene Seite des Brechtschen Perönlichkeitsprofils schenken.

Marc Dancer

04.02.2016|11:28 Uhr

Wir haben einem glatzköpfigen des öfteren desorientierten Lehrer (wir haben uns eigentlich gewundert warum der Lehrer geworden ist, (Wegen den Fehrien u. dem sicheren gut bezahlten Posten?) zum Abschied eine Haarbürste geschenkt. Streiche gegen Lehrer/innen gehören zum Schulwesen und zur Persönlichkeitsbildung! Aber das wurde schon damals schlecht verstanden. Mein Französch ist nicht besonders, weil ich immer abgelenkt wurde, die Lehrerin, jung und eine Schönheit hat sich immer in ihrem ultra kurzen Minirock auf mein Pult gesetzt. Ich mag noch heute Frauen mit langen perfekten Beinen!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier