Wo links immer gut und rechts immer böse ist

Plötzlich steht da einer im Salon herum, der gar nicht eingeladen war. Die Wahl Donald Trumps zeigt, dass die Meinungsführer und die politische Klasse in ­einer Blase leben, in der sie die Korrekturen durch die Wirklichkeit nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Ich bin eine sehr nüchterne Person»

Am letzten Sonntag strahlte der TV-Kanal CBS das erste Interview mit Donald...

Von Hanspeter Born
Jetzt anmelden & lesen

Darf ich mal kurz vorbei?

Der Bentley Bentayga ist die neueste Erscheinung im Luxussegment. Man sollt...

Von David Schnapp

Kommentare

Albert Zimmermann

22.11.2016|23:51 Uhr

Ach F-L. Dass Unterschicht-Typen ohne kleinste Ausbildung (oder grad mal mit etwas Uni-Filz-chillen/Häuserbesetzen/Drögelen, im "Kultur"-/Sport-/Polit-/Lügenpresse-/"Eliten"-/Staats-Filz hochgeschleimt, sich gerne ekelerregend selber überschätzen, ist nicht neu.Lustigerweise aber zeigen diese "Alles-Wisser-Kenner-Stars" mit ihrer peinlich-kindischen Art immer wieder auf, wie dämlich ihre Bejubler/Behuldiger sind, die sonst bei Mio.-Abzockern reflexartig Neid-Attacken erleiden!Und eben, nicht nur bei Hitler waren selbsternannte "Intelligente" aus obigem Filz, die widerlichsten Kriecher!!

Jürg Wehrlin

20.11.2016|08:55 Uhr

http://www.nzz.ch/feuilleton/aktuell/nassim-nicholas-taleb-die-wohlwissenden-ld.128349Dem ist nichts mehr beizufügen, ausser dass diese Idioten auch nicht lesen wollen.

Albert Zimmermann

19.11.2016|11:16 Uhr

N.F. Ob Tschütteler Filmtötschli Journi oder Anstands-Politiker,auch wenn der Filz, wie einst die Kommunisten ihre Super-Arbeiter Massenmörder usw. als "Stars", in Ober-Bananenrepubliken gar als "Rockstars" abfeiern,..welche Fähigkeit zeichnen..hihi...Filmstars aus?...Auf Wunsch wie tot umfallen, den anderen: etwas besser an Lederknäuel ginggen, den 3. sich als Regime-Vasall brauchen lassen, und "Anstands-Popolitiker"; Sprechblasen bilden,..und ein verzogenes "Star"-Tochter-Tötschli??Peinlich sind nicht nur diese Multi-Millionäre, sondern selbsternannte "Intelligente" die sowas behuldigen!

Felix Lambrigger

19.11.2016|07:45 Uhr

Nannos Fischer: was Sie schreiben, stimmt schon. Aber eigentlich gehen mir die Leute des Show-Biz etc. ao was von am Arsch vorbei....Und eine andere Frage ist dann, ob Kanada gewillt ist, all diese Läugelis in ihrem schönen Land aufzunehmen. Da habe ich so meine herben Zweifel. Drögeler sind da nämlich alles andere als willkommen. Und bei diesem Celluloid-Pack ist diese Art von Spezies sehr verbreitet. Die klügeren dieser Berufsgattung haben sich ja wohlweislich zurückgehalten, oder haben vielleicht sogar für Trump gestimmt :-)

Nannos Fischer

18.11.2016|18:22 Uhr

«Ob Luna, die Tochter des Schauspielers Til Schweiger, tatsächlich, wie im Fall eines Trump-Sieges angekündigt, ihre US-Staatsbürgerschaft aufgibt, wissen wir noch nicht. Ebenso wenig, ob Jennifer Aniston und ein ganzer Pulk ihrer Hollywoodkollegen tatsächlich nach Kanada ziehen, wie sie herausposaunten.» Ein grosser Teil des amerikanischen Volkes dürfte es sehr begrüssen, diese Ware loszusein. Good riddance. Gottlob de Waar ab. Aber genauso wie sie es den Politikern vorwerfen: es werden alles nur leere Versprechen sein. Denn so hart es sie ankommt, sie werden bleiben – aus Verantwortungssinn…

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.