Der grosse Bluff

Das ganze Hin und Her wegen der Zuwanderungsinitiativewar ein Trugbild. Es gab nie Verhandlungen mit der EU.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Das Schönste ist, ein Vorbild zu sein»

Christian Capatt, der Geschäftsführer der Firma Auratel, sieht es als sei...

Von Oliver Schmuki
Jetzt anmelden & lesen

Darf ich mal kurz vorbei?

Der Bentley Bentayga ist die neueste Erscheinung im Luxussegment. Man sollt...

Von David Schnapp

Kommentare

Daniel Thoma

20.11.2016|11:01 Uhr

Dass die MEI der PFZ mit der EU zuwiderläuft und allenfalls eine Kündigung der Bilateralen I nach sich ziehen würde wussten alle. Trotzdem hat sich eine Mehrheit für die MEI ausgesprochen. Konsquenterweise hätte unsere gewählte Regierung aufgrund der sturen Signale aus der EU Stufe 2 zünden müssen. Tat man aber nicht, insbesondere weil die Initiantin SVP das Heft nicht in die Hand nehmen wollte und damit Mitschuld an diesem Rohrkrepierer trägt. Das Lamento hier ist unehrlich und damit leider enttäuschend.

Albert Zimmermann

19.11.2016|10:43 Uhr

Da hat aber Mooser was gewaltig missverstanden.....Unsere Guten Netten und Linken verstehen unter ...hihi..."Verhandeln"....nicht etwa:... um eine gute Lösung zugunsten ihrer Heimat zu kämpfen!Darunter verstehen Klavierspielerinnen-Typen und deren Stiefellecker:....zwischen Kollektiv-Pinkel-pausen....auf Knien und Bauchnabel liegend, vor jedem daher gelaufenen Wichtigtuer rumzukriechen und um neue Direktiven zu betteln!

Marc Dancer

18.11.2016|00:28 Uhr

..... und was jetzt? Diejenigen die Euch täglich hinter's Licht führen, anlügen und ihre eigene, nicht gerade verfassungskonforme Agenda verfolgen, können ja in diesem Land tun und lassen wie beliebt? Der Coup d'Etat 2007 durch die grenzenlose NWO-Mitte-Links Clique wird noch verheerende Folgen haben! Die föderalistisch, demokratische Republik ist längst tot! Übrigens - ich bin überzeugt - viel "Soros-Geld" muss auch bei uns geflossen sein!

Hans Baiker

17.11.2016|14:28 Uhr

Nachdem die EU, juristisch gesehen, die im Vertrag vorgeseheneVerhandlung verweigert, braucht sich die CH nicht mehr daranzu halten. Hier kommt nun die Unredlichkeit der EU ins Spiel,denn mit irgendwelchen Erpressungen ist zu rechnen. Die Sanktionsliste dieses Friedensprojekts ist lang und voller Willkür. Die Justiz blickt Richtung EU. Die CH-Medien blasen dazu der Bevölkerung jede Resistenzfähigkeit aus dem Gehirn.

Hans Baiker

17.11.2016|14:14 Uhr

Trump sagte an einer Veranstaltung zum Weissen Haus: "they lie andlie and lie..". Der Konsum der CH-Medien (Ausnahme WW) vernebeltdermassen die Sinne, dass wir gar nicht mehr merken, wie unserBundesbern funktioniert.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier