Bekenntnisse eines Unanständigen

Die Debatte um angebliche oder tatsächliche Belästigungen ist verlogen. Es wird nichtzu viel, sondern zu wenig gebalzt im Land, die feministische Gleichmacherei vergiftet unser Leben. Dass die Grenze auch mal ­überschritten wird, ist peinlich für beide Seiten, aber halb so schlimm.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Hochfrequenzküche

Salzburg ist Schauplatz eines weltweit einzigartigen ­Restaurantkonzepts....

Von David Schnapp
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Anonym Light-Login

18.10.2017|11:56 Uhr

Darum geht es doch gar nicht: "Wie fad und lustlos ist doch das Leben ohne die knisternde Spannung zwischen den Geschlechtern." Sie haben das Problem offensichtlich nicht verstanden. Das zeigt auch der folgende Satz: "Ist das wirklich schlimm? Sind unsere Frauen so schwach und hilflos, dass sie einen ungestümen Don Juan nicht aus eigener Kraft in die Schranken weisen könnten? " Das ist typisch: Ihrer Ansicht nach sind am Ende die Frauen immer (selber) schuld. Doch es ist ja genau umgekehrt und das Problem ist/sind: Männer wie sie!

Roland Knecht

09.11.2016|08:03 Uhr

Hervorragend geschrieben. Es wird nicht zuviel, sondern zuwenig geflirtet und gewagt, hier und heute.@Y.Flückiger: Was gegen reale Gewalt gegen Frauen in gewissen Kulturen (Steinigung, Ehrenmord, Vergewaltigung) getan wird, müsste man einmal die feministische Gender Fraktion fragen.

Vetsch Inge

30.10.2016|18:36 Uhr

Wunderbar und absolut richtig, was Sie da schreiben - danke danke, Alex Baur! Ich (gleicher Jahrgang wie Sie) habe ganz ähnliche Erfahrungen gemacht, sowohl im Kino als auch in Lateinamerika. Ihren Text zu lesen ist wie eine Reise in die eigene Jugend. In der natürlich auch nicht alles lässig war, na klar doch. Muss es aber auch nicht. Das Leben ist zum Lernen da. Und diese ganze dämliche Diskussion, die zurzeit gerade grassiert, wird durch Ihren Text ad absurdum geführt und mit einem feschen Besenwisch aus der Welt geschafft. Prima :)

Yvonne Flückiger

28.10.2016|00:09 Uhr

Ja, so war es früher, überall, auch hier! Mir gehen diese diversen Aufschreie gegen Männer auch auf den Keks, obwohl ich eine Frau bin. Auch das ständige Gegängel von der sog. feministischen Gender Fraktion und dass alles auf Politikel correctness abgeklopft wird..... BUT: Dies hat NICHTS mit der real existierenden Gewalt und Ausbeutung von Frauen zu tun... Frauenhass, Steinigungen, Vergewaltigungen und Morde gehen viel zu weit und sind leider immer noch weltweit verbreitet. Das hat mit Gewalt/und Sex zu tun und nicht mit "unanständig". Was machen Sie dagegen?

Marc Fessler

26.10.2016|21:41 Uhr

Lieber Alex Baur,sie schreiben mir aus der Seele. Danke.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier