Ein Land wehrt sich

Am Wochenende entscheiden Ungarns Wähler, ob die EU sie zwingen darf, Flüchtlinge aufzunehmen. Das Referendum ist längst überholt, doch Viktor Orbán braucht dringend einen Sieg.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Menschenfinsternis

Im neuen Buch «Die Austreibung des Anderen» beschreibt der deutsch-korean...

Von Giuseppe Gracia
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Heidy Rüegg

02.10.2016|11:53 Uhr

Leider sind viele Schweizer träge geworden. Sie haben ein Auto, fahren jedes Jahr zweimal in die Ferien und haben ihr Feierabend Bier. Viele machen dafür sogar Schulden und nehmen deshalb auch am Arbeitspkatz vieles in Kauf, nur ja nicht auffallen. Warum macht niemand eine Riesendemonstration? Zeigt dem BR was Sache ist. Wo sind sie die wehrhaften Schweizer die schon 1291 auf dem Rütli schworen - wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern. Ich bin 81 J. und gehbehindert, für mich brauche ich nichts mehr, aber ich sorge mich um alle diese jungen Menschen in der Schweiz und die nachkommen.

René G. Sauvain

29.09.2016|14:52 Uhr

Respekt, Ungarn wehrt sich gegen die Zwängerei der EU und der fehlgeschlagenen Flüchtlingspolitikvon Frau Merkel. Es grenzt schon an Arroganz, Frau Merkel, den übrigen EU Mitgliedern, geschweige, den nicht EU Mitgliedern, vorzuschreiben und ohne sie im Voraus zu konsultieren, was sie tunoder lassen sollen. Wir wollen nicht unter Ihrer Herrschaft buckeln, wir sind ein freies Land undwerden es mit allen Mitteln verteidigen..was meinen Sie..? wir hätten zu viele EU Fanatikerin unseren Reihen..sehn Sie, das einzige mal wo ich Ihnen in diesem einzigen Punkt recht gebe!!EU = eigene Untertan?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier