Blitzkrieg in den Untergang

Masslose Überheblichkeit führte zu Hitlers «Unternehmen Barbarossa». Der furchtbarste ­Vernichtungskrieg der Geschichte markiert das ­Ende Europas als Machtzentrum der Welt.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Ich könnte . . .»

Die Africa Twin ist eine Töff-Legende, die Abenteuer verspricht. Im Alltag...

Von David Schnapp

Walter De Gregorio

Der Ex-Fifa-Sprecher erzählt, wer ­Europameister wird und was er als Näc...

Von Mark van Huisseling
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Rainer Selk

13.07.2016|13:43 Uhr

@Lambrigger. Dazu gehören die US Machenschaften der Rheinwiesenlager, wo man bis zu 1 Mio. Deutsche Soldaten hat verhungern lassen. Ist alles dokumentiert und kommt schluckweise heraus, samt Machenschaften der CZ Benece-Regierung an zigtausenden von Deutschen.Es ist müssig, hier aufzuwägen, denn i. d. R. schreiben 'die Sieger' IHRE Geschichte. Aber seit dem 8.5.45 befindet sich Deutschland in einem Waffenstillstand. Einen Friedensvertrag gibt es bisher nicht, auch nicht mit dem 2+4 Vertrag von 1989.Die USA haben 'friedliebend' nichts in der BRD zu suchen.

Hans Jörg Schwertfeger

08.07.2016|13:46 Uhr

Hitler kam mit seinem Angriff einem 2 Wochen später durch die SU vorgesehenen gegen Deutschland und den Westen zuvor. Molotov behauptete später, Hitler hätte keine Wahl gehabt. Die von mir hochgeschätzte WW scheint sich a tout prix hartnäckig der Wahrheit verweigern zu wollen. Nachdem nun eine Vielzahl von Dokumenten aus den geöffneten Archiven im Internet für jedermann zugänglich ist und die bisherige Geschichtsschreibung rund um die Weltkriege widerlegen, portiert die WW die alten Lügen weiter. Ich hoffe doch sehr, dass andere Themata seriöser behandelt werden…

Felix Lambrigger

08.07.2016|08:07 Uhr

Wäre es nicht mal an der zeit, das Verhalten der ehemaligen "Schutzmacht" USA NACH dem zweiten Weltkrieg zu thematisieren? Ich bin überzeugter Antikommunist. Aber was die Amerikaner in ihrer Hysterie in den letzten sechzig Jahren aufführten, geht auf keine Kuhhaut. Abgesehen vom "vermurksten" Korea-Krieg fällt mir da vor allem der Vietnam-Krieg ein. Wer will, kann sich ja mal auf Wikipedia ein Bild darüber machen. Speziell auch über "Agent Orange". Und das ist nicht etwa anti-amerikanische-PR. Und sowas spielt sich heut als Beschützer vor den bösen Russen auf?!

Felix Lambrigger

07.07.2016|22:42 Uhr

Interessanter Artikel. Ich weiss nicht warum. Aber aus mir heraus drängt der Begriff "Operation Tannenbaum". Gründe, warum dieses Unternehmen nicht durchgeführt wurde, haben Hysteriker (sorry: Hystoriker) längst definiert. Aber einen Grund haben sie übersehen, oder er ist ihnen nicht genehm. Es könnte nämlich durchaus auch sein, dass Hitler und seine Generale zur Überzeugung kamen, dass Mussolini mit seinen unfähigen Soldaten gar nicht in der Lage gewesen wären, ihren Anteil an der Eroberung der Schweiz zu erbringen. Think about!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.