Wer wusste was in der Schweiz?

Die Bevölkerung erfuhr bis 1945 nichts von den ­vernichtenden Vorgängen in den Konzentrationslagern der Nazis. Gewisse Kreise waren aber schon früher informiert.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Komplett-Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Chronisches Justizversagen

Zwölf Jahre brauchte die Bundesanwaltschaft, um Finanz-Guru Dieter Behring...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Spycher

12.07.2016|15:46 Uhr

Also als junger Bursche habe ich in Bern nach einem schweren Unfall beim Holzhacken in einer Skihütte von der Geschicklichkeit eines kriegserfahrenen und -erprobten Chirurgen sehr profitiert.

George Lips

08.07.2016|11:27 Uhr

Das Buch die Moorsoldaten über das erste KZ wurde 1935 geschrieben und in der Schweiz publiziert. Ich habe es als Primarschüler anfangs 40er Jahre gelesen. Aber natürlich wird darüber geschwiegen, denn in diesem KZ waren keine Juden, sondern Sozis, Kommunisten und andere Hitlerfeinde. Die konnten nicht wie die Juden weltweit jammern und klagen, denn sie waren keine organisierte Gruppe wie die Juden. Sie kamen aus allen Ecken.

Jacques Koerfer

07.07.2016|16:08 Uhr

Wenn schon 1942 Schülerinnen in dem sogenannten Rohrschachbrief wussten das die zurückgeschickten Juden mit Sicherheit getötet würden, wussten es alle. http://wizard.webquests.ch/pics/upload/2236/Quelle%206.pdf

René G. Sauvain

06.07.2016|22:13 Uhr

Um Menschen zu vernichten braucht es Waffen, Gas, Gift etc. etc. Um so erstaunter bin ich, dassVize Gabriel (der mit der roten Kravatte) mit Einverständnis der "Königin von Europa", den Exportvon Waffen fördern und ausbauen will. Sind wir auf dem Weg ins Jahr 1939? Auch der Trick mit Lieferung an nicht kriegsführende Länder, welche die Ware weiter verteilen ist ja schon lange keinGeheimnis mehr. Hat die Schweiz ein reines Gewissen? Warte auf eine Antwort!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Besten Dank für Ihr Interesse an der Weltwoche. Ihr kostenloser Zugang ist leider abgelaufen.

Wir freuen uns, wenn Sie weiterhin unsere Webseite besuchen oder sogar ein Abonnement lösen.

Profitieren Sie hier von einem einmaligen Angebot.