Asylhotel au Lac

Betagte Schweizer müssen raus, Asylbewerber kommen rein: Das Alters- und Pflegeheim «Am See» in Zollikon wird für 120 Migranten geräumt. Es liegt an prachtvollster Lage direkt am Zürichsee und verfügt über einen Park und Seeanstoss.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Giacobbos Tiefschlag

Auch im Schweizer Fernsehen wurde der türkische Präsident Erdogan als «G...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Sommer ohne Taylor

Kein Jahr verging ohne die passende Musik von Taylor Swift. Auf die Liederm...

Von Claudia Schumacher
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Sergio Frei

04.05.2016|07:39 Uhr

von pragmatismus zur gleichgültigkeit : seit wann bringen migranten "geld" in die gemeindekasse ? dies ist eine pure verlagerung der steuergelder von bern nach zollikon ! nur hier wird die orientierungslosigkeit sichtbar(er) !!!!!

Felix Lambrigger

03.05.2016|19:53 Uhr

Die Gemeinde Oberwil-Lieli (Aargau) hat mehrheitlich beschlossen, statt Asylanten aufzunehmen, von der legalen Möglichkeit des "Freikaufs" Gebrauch zu machen (kantonales Recht). In einer Talksendung erfrecht sich die UN-Person Hochuli, diese Leute in Oberwil-Lieli als "Täter" zu bezeichnen. Soweit sind wir schon gekommen, in der Schweiz. Wer sein Bürgerrecht wahrnimmt, wird als Täter verunglimpft. Zum K.....

Michael Wäckerlin

03.05.2016|15:37 Uhr

Sind im Baur au Lac nicht noch ein paar Zimmer frei? Für die armen, traumatisierten Schutzsuchenden ist das Beste gerade gut genug.

Frédéric-Marc Fluehmann

03.05.2016|10:43 Uhr

Wir wissen es alle und sprechen es nicht aus. Die eine Flüchtlingskrise wird von der anderen abgelöst. Das ist ein Fass ohne Boden. Die Platznot ist eine mathematisch nachvollziehbare Logik. Die Schweiz kann ja nicht jedes Jahr 30'000 Flüchtlinge aufnehmen und diese problemlos logieren. Auch Sommaruga nicht. 2+2 sind immer noch 4 selbst wenn mittlerweile einige daraus eine 5 machen wollen. Geld kann man drucken und mit Zahlen kann man mogeln, Platz hingegen kann man keinen schaffen wo es keinen gibt! Und wenn die Flüchtlinge einmal da sind, fangen die Probleme erst einmal an!

Hans Baiker

02.05.2016|23:03 Uhr

Mair: sie müssen mir helfen. Wo sagt CM etwas, das nichtstimmt. Ihre Berichtigungen sind für mich eher alter Weinin neuen Schläuchen. Klar hat er vor dem pol Hintergrundeine andere Sicht der Dinge wie Sie und das ist erwünscht.Wenn seine Artikel auch in der WoZ abgedruckt werden, ja,dann beginne ich an CB zu zweifeln.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier