Qaasim Illis verbotene Pornos

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) will der Unzucht vorbeugen. Dabei hat er mit Qaasim Illi ein Führungsmitglied, das unter anderem wegen Pornografie verurteilt wurde.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Weltkarriere in Kartonschachteln

Nach turbulenten Monaten lege ich nun den autorisierten Lebensbericht des f...

Von Thomas Renggli
Jetzt anmelden & lesen

Auf dem Sprung

Für afrikanische Migranten ist Libyen das Einfallstor zu Europa. Auch der ...

Von Kurt Pelda
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marianne Levron

23.04.2016|17:48 Uhr

Da fragt man sich, wer hier eigentlich die "Sau" ist.....Herausgelassen hat sie der selbsternannte Pressesprecher des ebenfalls selbsternannten Zentralrats jedenfalls schon lange und ausgiebig.Solche Typen funktionieren immer nach demselben System : Tut, was ich sage, aber tut nicht, was ich selber mache. Das ist der Trick aller Sektengurus und Diktatoren. Leider gibt es immer genügend naïve Leute, die darauf hereinfallen.Organisationen wie dieser IZRS sollten wegen Kriegshetzerei und Rassismus aufgelöst werden; dies im Interesse des Islams.

Rainer Selk

21.04.2016|20:35 Uhr

Marc Dancer: ....Samt argumentative bodenloser Scheinheiligkeit.

Sammy Hecht

21.04.2016|18:46 Uhr

Zwei muslimische Schüler der Sekundarschule verweigerten ihrer Lehrerin den Händedruck aus religiösen Gründen oder jetzt vielleicht aus Faekalischen Gruenden.

Marc Dancer

21.04.2016|10:21 Uhr

Zitat: "Ist man ein Schelm, wenn man dem IZRS in diesem Zusammenhang eine gewisse Unaufrichtigkeit unterstellt?"Sicher nicht! Denn die Lüge und Teuschung ist Programm bei Muslimen!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier