Es lohnt sich

Offiziell ist der Beamtenstatus abgeschafft. Doch wer beim Staat arbeitet, ist immer noch besser versorgt. Neun exklusive Privilegien für Staatsbedienstete.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Grosse Liebe

Die Kinderärztin Jennifer Arnold, 40, und der Unternehmer Bill Klein, 41, ...

Von Franziska K. Müller
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marc Dancer

11.04.2016|17:56 Uhr

M. Spycher: Richtigt erkannt, es sind keine goldenen Fallschirme, denn diese Leute brauchen keine, die Polit- u. Beamtennomenklatura sorgt immer für lutraktive Anschlussjobs für ihre Klientele! Dazu haben diese Leute immer auch enorme verdeckte Zusatzeinkommen. Es ist reiner Diebstahl am Bürger und es ist auch Schweigegeld, sonnenklar! Schauen sie sich nur mal deren Arbeitsverträge an und wie die ganze Plutokratie in diesem Land läuft!

Albert Zimmermann

11.04.2016|14:18 Uhr

Scheint die Moskau/Ostberiln-Piger-Genossen haben wahnsinnig gut aufgepasst auf den Zivilgesellschafts-Kürsli-Reisli zu ihren Idol-Sozn.O.k. Seldwylas Kommunisten gratulierten ja dem Ceausescu noch ein paar Tage vor dessen Sturz zu seiner erfolgreichen Revolution 2009...Lustig, dann aber dass gar dem Chavez die Seldwyla-Sozn zu dämlich waren und der sich von denen nicht benützen liess.Was die Seldwyla-Staatsspeck-Maden aber von ihren Volksbetrüger-Idolen und Datscha-Belobhudelten lernten, wie man die arbeitenden Bürger belügt und betrügt, und auf deren Kosten immer klebriger und fetter wird.

Felix Lambrigger

08.04.2016|07:14 Uhr

Vor Jahrzehnten war das Credo, dass die öffentliche Verwaltung mühe habe genügend Personal zu rekrutieren, da zu niedriges Gehalt. Dem wurde nicht nur abgeholfen, sondern massiv übers Ziel hinaus geschossen. Nicht nur Gehältsmässig, sondern auch Bestandsmässig. Es wird zu recht von versch. Seite moniert, dass ca. 20% der Bundesbeamten völlig unnötig seien. Die hohen Löhne kommen teils daher, dass viel "Studierten", welche einen völlig unnützen Abschluss haben, in der Bu-Verw. unterschlupf fanden. Und das zu massiv überhöhten Löhnen. Sparpotential bei der Bu-Verw.: 1,5 - 20 Mrd. mind.

Markus Spycher

07.04.2016|15:10 Uhr

Man müsste sich mal ernsthaft überlegen, ob die als "Goldenen Fallschirm" bezeichneten Abgangsentschädigungen nicht besser mit dem Ausdruck "Schweigegeld" benannt werden müssten.

Martin von Reding, Rotkreuz

06.04.2016|22:10 Uhr

10'000.-- je Monat plus 2'000.-- für Versicherungen ergibt CHF 12'000 je Monat oder 144'000 im Jahr! Wer in der Privat-Wirtschaft kassiert/erhält so viel???Private werden von der Steuerverwaltung der Steuerhinterziehung verdächtigt, gerupft und mit Bussen belegt!? und im Staat bevorzugt?Beim Staat ist alles -offenbar- legal?goldene Fallschirme gehören zum guten Ton obwohl Steuergelder? ist das nicht Betrug am Volk? oder Steuer-Geld-Verschleuderung?GA geschenkt oder verbilligt - Privat aufgerechnet?Vor-Ruhe-Umstand oder -Zustand wird nachgeworfen? Wer kann das Privat?Wahnsinn, oder?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier