Im Schoss der Kirche

Weil die neue Regierung in Warschau ihre Wahlversprechen umsetzt, ­reagiert Europa nervös. Sind die Polen auf einem fatalen Irrweg? Oder übertreiben wieder mal die Kritiker? Eine Reportage aus einem Land, in dem westliche EU-Kultur und katholische Werte aufeinanderprallen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Brigitte Miller

29.03.2016|13:12 Uhr

"Beim Beitritt zur EU waren wir davon ausgegangen», sagt er, «dass wir künftig eine wichtige Rolle in Brüssel spielen würden. Doch jetzt stellen wir fest, dass unsere Stimme im Vergleich zu unserer Grösse nicht ins Gewicht fällt" Diese Sätze mögen sich unsere Euro-Turbos auf der Zunge zergehen lassen.

Marc Dancer

27.03.2016|09:09 Uhr

Die EU ist nach wie vor in erster Linie eine Wirtschaftsorganisation. Allerdings eine miserable. Politisch unfähig einen gemeinsamen Nenner zu finden aber mit höchsten politischen Ansprüchen in Brüssel an die Mitglieder! Eine Gleichschaltung des politischen Europas wird es NIE geben! Ein Rückbau der EU auf EFTA-Niveau wäre sinnvoll und ev. sogar für die Schweiz attraktiv. Die Nicht-EU Mitglieder und vielleicht auch GB, das sich hoffnungsvoll aus der EU lösen wird, könnten eine funktionierende Alternative aufbauen! Der Erfolg wäre fast garantiert!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier