Der Sündenfall

Bei der Unterzeichnung des Vertrages zur Personenfreizügigkeit mit Kroatien wandelt die Landesregierung auf einem schmalen Grat. Selbst in Simonetta Sommarugas Justizdepartement bestehen Zweifel, ob das Vorgehen verfassungskonform ist.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Bruno Mair

21.03.2016|20:41 Uhr

@Lambrigger. Ihre "Einschätzung" über mich ist ja so was von eindrucksvoll, jedoch scheinen Sie permanent auf dem Holzweg zu sein. Den "Linken" werden Sie wo anders suchen müssen. Selten bis gar nicht, stimme ich einer Initative der SP zu. Das zum Thema "Linker"! Die Behauptung dass ich ein Profiteur von Flüchtlingen oder gar Helfer (Schlepper) bin, können Sie sich übrigens zukünftig wo anders hinstreichen! Nur weil ich mit einer Partei, die von rechtsextremen Akteuren unterwandert ist nicht toll finde, heisst das noch lange nicht, dass ich (im Gegensatz zu Ihnen) diese gutheissen muss.

Christian Weber

21.03.2016|17:26 Uhr

Leider hockt die SVP, als "Opposition", auch noch in dieser verfassungsbrechenden Regierung und ist damit klar mitverantwortlich. Maurer macht es halt "grossen Spass" in der Buchhaltung, Parmelin macht dienstfertig den Armee-Job, den sonst niemand will. Und, auch SVP Parlamentarier habe Sommaruga gewählt. Mit der Beteiligung an einer solchen Regierung, verrät die SVP ihre wichtigsten Positionen. Die folgenschwersten Volksentscheide (Schengen/Dublin, Erweiterung Personenfreizügigkeit) kamen zustande als Blocher im Bundesrat war!

Albert Zimmermann

21.03.2016|10:14 Uhr

Ach Herr Lambrigger, das sind dieselben Mair's die seit Jahrzehnten verbissen/faktenresistent den SVP-Untergang prognostizieren, um dann Resultate, weinerlich peinlich; minus Nichtwähler, durch schönes Wetter mal Penetration "Dummheit" rumgutmenscheln wollen. Was Sie und viele andere Aufgewecktere immer ausser Acht lassen; In Seldwyla müssen wir immer erst die Linksradikale/Gute/Nette-"Intelligenz" über uns dahin siechen lassen; z.B. eine widerliche Kopie des grossarischen "arme-Flüchtlinge"-Gemurksels, bevor der Filz die Anständigen und ihre "Experten", logo ohne Schuldeingeständnis, kehren!

Felix Lambrigger

19.03.2016|07:40 Uhr

@Müller, Dancer: Leider habt Ihr nur allzu recht. Bei Merkel bin ich mir ziemlich sicher, dass sie nächstes Jahr nicht mehr antreten wird. Aber sie hat mittlerweile genügend Speichellecker um sich geschart, von denen einer sie beerben könnte. Der Mair vom Dienst meint ja, dass die AfD bei den BT-Wahlen höchstens 5% bekommen wird. Das wird sich aber als linkes Wunschdenken entpuppen. Sommaruga hätte da noch mehr Zeit, ihr verbrecherisches tun fortzusetzen. Ausser, man hängt ihr "den Verleider" an. Dank den neuen Mehrheitsverhältnissen im Parlament wäre dies möglich, so man denn will.

Christian Müller

18.03.2016|09:18 Uhr

Frau Sommaruga hat sich bisher nicht so sehr um das eigene Volk - auf das sie ihren Eid geschworen hat - gekümmert. Ausländer, vorab Asylanten, standen bei ihr immer schon an erster Stelle; das zeigte auch ihre Bundesratsreise 2015, als zuerst vor der eigenen Bevölkerung, ein Asylbewerberheim besucht wurde. So ähnlich ist es auch bei der Deutschen Angela Merkel; zuerst kommen die Asylanten, erst danach das eigene Volk !

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier