Weniger Mitglieder, mehr Geld

Die Gewerkschaften haben früher ein genossenschaftlich geprägtes Firmen- und Finanzimperium ­unterhalten. Jetzt verscherbeln sie das Tafelsilber und leben vor allem auf Kosten der Allgemeinheit. ­Allein die Unia nimmt jedes Jahr 130 Millionen ein – 22 Millionen mehr als vor fünf Jahren.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Besonderes Kennzeichen: Versöhnlich

Seit zehn Monaten ist Karin Frei Leiterin und Moderatorin der Diskussionsse...

Von Karin Frei
Jetzt anmelden & lesen

Hünenberg, ganz gross

Das Zuger Dorf hat es an die Spitze des diesjährigen Gemeinderatings gesch...

Von Carmen Schirm-Gasser
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier