Leser fragen, die Weltwoche antwortet.

Darf man bei der neuen Freundin des Exmannes klingeln, um zu schauen, wie die eigene Nachfolgerin aussieht? Wenn ja, was sagt man? Von Nadja Sigrist, Bern

«Ich bringe nur rasch die Pillen, wenn er wieder diese Pirouetten dreht und seltsame Geschichten von Pandabären erzählt, seinen süssen Le-Petit-Prince-Pyjama und die Salbe gegen den ansteckenden Ausschlag. Juckt dieser rote Fleck unter ihrem rechten Auge?» Aber nein, liebe Frau Sigrist, man darf sich das nicht antun, denn wir wissen doch beide bereits, woher der Wind weht: Sie ist grauenhaft. Auf ihren Beinen könnte man halb Venedig abstellen, ihre Oberschenkel haben Dellen wie ein Wellblechdach, und wenn sie spricht, dann wird ihm bei jedem Wort schmerzlich bewusst, wie sehr er Sie vermisst. Ausserdem betrügt sie ihn mit diesem jungen Tennislehrer – und auch wenn Sie ihm wirklich nur Gutes wünschen, werden die beiden gemeinsam sehr, sehr unglücklich. Schon besser?


Ihre Fragen zum modernen Leben mailen Sie uns bitte an darfmandas@weltwoche.ch. Oder schreiben Sie an Redaktion Weltwoche, Förrlibuckstrasse 70, Postfach, 8021 Zürich. Jede veröffentlichte Zuschrift wird mit einem Weltwoche-Abonnement honoriert. Nicht veröffentlichte Fragen können nicht beantwortet werden.

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30