Anmelden und lesen
Abonnemente

Und los

Wer in der Velostadt Kopenhagen ein Auto lenken will, sollte die passende Grösse wählen: zum Beispiel einen Toyota Aygo.

Im besten Fall sagen Werbesprüche etwas über das Produkt aus, für das sie stehen. Wie im Falle des Toyota Aygo. Der kleine Wagen aus dem sogenannten A-Segment des japanischen Herstellers wird komplett in Europa designt, entwickelt und gebaut. «Just go» ist der passende Werbeslogan dazu, und um Realität und Reklame auf Parallelen zu prüfen, bin ich den Aygo einen Tag lang in und um eine der attraktivsten Hauptstädte Europas gefahren.

Kopenhagen, das wissen erfahrene Städtereisende, ist keine Autometropole. Breite Adern durchziehen die Stadt, damit vor allem der Veloverkehr pulsierend durch die Strassen fliessen kann. Die Zweiradfahrer halten sich an banale Grundregeln wie Halt bei Rotlicht, aber wenn sie freie Fahrt haben, nahen sie schnell und selbstbewusst. In einem Motorfahrzeug muss man also insbesondere beim Rechtsabbiegen den Rückspiegel im Auge behalten, weil auf der breiten Velospur zum Beispiel eine Dänin mit zusammengebundenen blonden Haaren immer Vorfahrt hat. Mit diesem Satz mache ich mich in gewissen Milieus natürlich angreifbar, aber man sieht in Kopenhagen tatsächlich viele blonde Frauen mit zusammengebundenen Haaren auf Velos. Das ist ein Gewinn für das Stadtbild.

Ideal für Tempo-30-Schwellen

In dieses Bild passt durchaus auch mein silberfarbener Toyota Aygo, der nun in einer aufgefrischten Version auf den Markt kommt. Der Kleinwagen mit fünf Türen ist hübsch designt und wirkt sympathisch mit seinen kühnen Linien, die den Buchstaben X abstrahieren. Ich steige ein, drücke den Startknopf und fahre los. Viel mehr gibt es da auch nicht zu tun. Die Werbebotschaft «Just go» ist so schlicht wie wahr: Der Aygo ist so unkompliziert, dass vermutlich ein Fünfjähriger damit schnell klarkäme.

Das Auto ist angenehm zu fahren, die knapp 3,5 Meter Länge und 1,6 Meter Breite sind sogar in einer Velostadt unauffällig und übersichtlich. 900 Kilogramm Gewicht treffen auf einen Dreizylinder-Saugmotor mit 72 PS und günstigen Werten bei Verbrauch und Schadstoffausstoss. In Fahrt fällt die ausgezeichnete Geräuschdämmung auf, der kleine Motor ist natürlich beim Beschleunigen gut zu vernehmen, ansonsten aber erfreulich zurückhaltend. Einzig die Fünfgang-Handschaltung könnte etwas knackiger sein – gerade in der Stadt, wo man von Ampel zu Ampel meist zwischen erstem und zweitem Gang hin- und herwechselt.

In höchstem Masse City-tauglich ist das Fahrwerk, Dämpfer und Lenkung wurden überarbeitet. Die Federung ist dabei so komfortabel herausgekommen, dass auch Tempo-30-Schwellen souverän weggebügelt werden. Während ich an all den Däninnen und Dänen auf Velos vorbeifahre oder ihnen – je nach Situation – freundlich die Vorfahrt lasse, ist es eine gute Nachricht, dass der Aygo nicht nur klein und sympathisch, sondern erst noch komfortabel ist.

 

Toyota Aygo 1.0 VVT-i Trend
Leistung: 72 PS / 53 kW;
Hubraum: 998 ccm;
Beschleunigung 0–100 km/h: 13,8 sec;
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h;
Verbrauch: 3,8 l / 100 km (EU-Norm);
Preis: ab Fr. 16 950.–