Anmelden und lesen
Abonnemente
Wie ein böser Fluch: ehemaliger guatemaltekischer Polizeichef Erwin Sperisen (M.) mit Gattin Elisabeth und Anwalt Giorgio Campa.
Bild: Salvatore Di Nolfi (Keystone)

Irgendwie, irgendwer, irgendwo

Kurz vor der Neuauflage des Prozesses gegen Erwin Sperisen in Genf wollte Staatsanwalt Yves Bertossa ­seine Anklage ändern. Das Manöver ist symptomatisch für ein Verfahren, bei dem nie klar war, was dem Angeklagten konkret vorgeworfen wird. Diesmal scheiterte Bertossa. Eine Zwischenbilanz.