Themen der Woche

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag ab 16 Uhr 30

Weltwoche International

Hausmitteilungen

Die Redaktion empfiehlt

Platin-Club

Leserreise «Husum, Halligen und Halbinsel Eiderstedt»​​​​​​​

2. bis 7. Mai 2021

Kolumnen der Woche

Spezialausgabe: Wirtschaft und Verantwortung

Sonderheft: Flotten- und Nutzfahrzeuge

Hausmitteilungen

Christoph Mörgeli im TalkTäglich

Erpressungsversuch gegen Alain Berset

Die «Weltwoche» macht publik, dass Bundesrat Alain Berset vor einem Jahr von einer Frau erpresst wurde. Die genauen Hintergründe sind unklar. Es geht um Fotos, welche laut Bersets Anwalt «beeindruckend harmlos» seien. Doch warum löschte die Bundesanwaltschaft alle Daten der mittlerweile verurteilten Frau? Ist Alain Berset erpressbar? Hat die Bevölkerung ein Anrecht auf Transparenz oder ist die Angelegenheit privat?
Zur Sendung

Roger Köppel im Servus TV

Talk im Hangar-7 – USA nach der Wahl: Legt Trump jetzt erst richtig los?

Herzschlagfinale in den USA: Noch ist es nicht offiziell, aber vieles deutet darauf hin, dass Trump vier weitere Jahre im Amt bleibt. Er selbst hat sich auch bereits als Sieger ausgerufen, doch noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt worden. Schafft Trump die Wiederwahl? Legt er dann erst richtig los und setzt seine Ziele noch kompromissloser um? Wie wollen seine politischen Gegner ihn zügeln?  Zur Sendung

Peter Rothenbühler schreibt seine Kolumne neu bei der Weltwoche.

Peter Rothenbühler gibt seine wöchentliche Kolumne bei der Schweizer Illustrierten auf und wechselt zur Weltwoche, wo ihm Roger Köppel die Seite 10 für eine persönliche Kolumne gleichen Stils reserviert hat. Das Magazin „Persönlich“ führte ein grossen Interview mit dem Ringier-Urgestein.
 
Zum Interview

Kulturjournalismus – wie kann er sich behaupten?

Wo steuert der Kulturjournalismus hin? Braucht es ihn noch? Und wenn ja – wo und wie? Dies diskutieren in der Sendung «Kontext» Susanne Wille, Kulturchefin von SRF, Daniel Weber, Leiter Feuilleton bei der Weltwoche sowie Guy Krneta, Schriftsteller und Medienkritiker.
 
Zur Sendung

Roger Köppel im TalkTäglich

Ist die Lage ausser Kontrolle?

Der Bundesrat wartet ab. Die Kantone sollen Corona-Massnahmen selbstständig verschärfen. Erst am Mittwoch will er wieder informieren und allfällige nationale Änderungen kommunizieren. Epidemiologen verstehen derweil nicht, warum in dieser Situation nicht schneller gehandelt wird. Denn jeder Tag zähle in der Eindämmung des Virus. Diese Meinung teilt auch Martin Bäumle, Grünliberaler Nationalrat Kanton Zürich, der, im Gegensatz zu SVP-Nationalrat Roger Köppel, alarmiert ist.

Zur Sendung

Roger Köppel im SonnTalk am 18.10.2020, 18:20 Uhr

Corona-Strategie / Nationale Maskenpflicht / US-Präsidentschaftswahl
 
Über diese kontroversen Themen der Woche diskutieren im «SonnTalk»: 
Petra Gössi, FDP-Parteipräsidentin und Nationalrätin Kanton Schwyz
Roger Köppel, SVP-Nationalrat Kanton Zürich und Chefredaktor/Verleger «Weltwoche»
Fabian Molina, SP-Nationalrat Kanton Zürich
Moderation: Patrik Müller

Zur Sendung

Streitgespräch

“Retter der Schweiz: Bundespräsident Pilet-Golaz und General Guisan im Schicksalsjahr 1940”
Freitag, 13. November 2020 Volkshaus, Zürich 19:00 Uhr, Türöffnung 18:30

Teilnehmer:
Dr. Regula Stämpfli Historikerin und Publizistin
Dr. Markus Somm Autor von „General Guisan - Widerstand nach Schweizer Art“
Dr. Hanspeter Born Autor Gesprächsleitung:
Dr. Matthias Ackeret Verleger, Chefredaktor 

Flyer

Roger Köppel in "Die WELT"

 

Gastkommentar 
Eine Schweizer Sicht auf Corona-Deutschland

Zum Artikel

Der achte Tag - Deutschland neu denken

Der achte Tag #29 - Roger Köppel: Demokratie lebt von Diskussionsorgien

Der Schweizer Verleger und Politiker sieht in der Corona-Krise eine Chance für mehr politische Vielfalt in Europa. Im Bund bröckelt die ganz große Pandemie-Koalition und die Länder tun das, was sie immer tun: Sie beschreiten Sonderwege. Ein gutes Zeichen, findet Roger Köppel, Verleger der Schweizer Wochenzeitung “Weltwoche” und Abgeordneter der konservativen SVP. Die “Diskussionsorgien”, vor denen Angela Merkel warnt, sieht er als Rückkehr zu dem, was eine europäische Demokratie ausmacht: Das ergebnisoffene Ringen um die beste Lösung.

Zum Podcast

Weitere Themen

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier