Die dunklen Seiten 
der Siegerpartei

Sie ist mit Abstand die stärkste politische Macht im Land, und gemäss Prognosen könnte sie bei den Wahlen nochmals zulegen. Doch die SVP offenbart auch erstaunliche Schwächen – taktisch, personell 
und inhaltlich. 

Von Philipp Gut und Florian Schwab

Opportunismus überwuchert die Gesinnung. Illustration: David Boller

Wenn eine Schweizer Partei in der Dauerkritik steht, dann ist es die SVP. Politische Gegner, mächtige Wirtschaftsverbände, Beobachter und Medien sparen nicht mit Attacken und Warnungen. Dabei kritisieren sie die SVP mit Vorliebe in den Bereichen, wo diese besonders stark ist und mit denen sie die Debatten seit Jahren prägt: in der Ausländer- und in der Europa­politik. Das ist legitim und gehört zur politischen Auseinandersetzung. Doch taugt diese Kritik wenig zur Beantwortung der Frage, wo die wahren Schwächen der Erfolgspartei liegen. Denn davon gibt es einige.

Die Ge...

Lesen Sie diesen Artikel kostenlos weiter.
Geben Sie jetzt ihre E-Mail-Adresse ein.

Freier Zugang ins Weltwoche-Archiv.

Wöchentlicher Newsletter zu den aktuellen Weltwoche-Themen.*

Absenden

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel zu kommentieren

 

weitere Ausgaben

Login für Abonnenten

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Passwort vergessen?

* Info für registrierte Benutzer der alten Website: Geben Sie hier einfach die in Ihrem existierenden Konto hinterlegte E-Mail Adresse ein!

Sie sind noch nicht bei Weltwoche online registriert? Melden Sie sich gleich an.

Zur Registrierung

Ihre Vorteile bei Registrierung:

  1. Zugriff auf alle Artikel und E-Paper*.
  2. Artikel kommentieren
  3. Weltwoche Newsletter
  4. Spezialangebote im Platin-Club*
*Nur für Abonnenten der Printausgabe
 

Die unbequeme Stimme der Vernunft.